Kriminelle Babys – man kann nie vorsichtig genug sein…

Ein zwei Wochen altes Baby möchte in die USA einwandern und muss den obligatorischen Fragebogen ausfüllen.
Fragen wie diese:

Kommen Sie in die USA, um der Prostitution nachzugehen oder anderen illegalen kommerziellen Untugenden waren Sie in den letzten zehn Jahren an der Prostitution oder Zuhälterei beteiligt?

Wer auf solche Fragen mit „ja“ antwortet, hat doch wohl wirklich einen Knall:

Haben Sie vor der Spionage nachzugehen, der Sabotage, planen Sie Exportvorschriften zu verletzen oder irgendwelche anderen anderen illegalen Aktivitäten in den USA auszuüben?

Im Korrespondenten-Blog gibt’s den ganzen Text dazu.

Ja, ich weiß, Bill Bryson hat auch mal über sowas berichtet, in „Streiflichter aus Amerika“

Ausgegraben: Diktatoren

Es gibt eine neue Kategorie: Ausgegraben. Hierin werde ich Bücher, CDs und dergleichen, von denen mir ganz plötzlich auffällt, dass ich sie habe, vorgestellt, genannt. Oder so.

Nun, gestern beim Wühlen in meinem Bücherregal fiel mir „Diktatoren – Die größten Tyrannen und Despoten der Weltgeschichte“ in die Hände. Eigentlich ein Buch, dass man eher mal aus der Bücherei ausleiht, weil sooo toll ist es nun wirklich nicht. Aber auf jeden Fall kann man die Auswahl (wobei ich mich nicht wirklich auskenne) nicht als einseitig sehen: von links über mitte und rechts ist alles dabei.
Außer Lukaschenko, der einzige Diktator Europas. Aber dafür ist wahrscheinlich das Buch nicht alt genug…
Die Geschichte des Diktators wird jeweils kurz beschrieben, auf einer Doppelseite (bei einigen zwei Doppelseiten) gibt es Informationen. Ein paar Bilder runden das ganze ab. Eigentlich fühle ich mich mit diesem Buch ganz ordentlich informiert, wobei bei dem wenigen Platz keine Tiefe erwartet werden kann.
Erschreckend ist immer wieder zu lesen, in welchem Maße die ach-so-demokratischen westlichen Staaten, Regierungen und Unternehmen die Diktatoren unterstützten und unterstützen. Nicht nur die USA, auch Deutschland und weitere Staaten taten sich da hervor. Ich behaupte mal, sämtliche nach dem 2. Weltkrieg von rechten Tyrannen ermordeten, gefolterten und vergewaltigten Menschen dürfen sich bei den USA, Deutschland, England & Co. bedanken. (Die von linken Tyrannen ermordeten… können sich an die Führung der UDSSR wenden.) Naja, Hauptsache ist doch, die eigene Wirtschaft blüht, machen wir’s den IG Farben nach…
Zum Schmökern – mal was Anderes – ist das Buch ganz nett.