BarCamp Stuttgart 2012 Samstag #bcs5

Logo BarCamp StuttgartDieses Wochenende war das BarCamp Stuttgart. Am Samstag habe ich die ersten beiden Slots genutzt, um zu netzwerken (socializen? :-)) Aber dann habe ich insgesamt an vier Sessions teilgenommen. Vorab kann ich schon mal sagen, dass es beim BarCamp wirklich einige sehr interessante technische Session gab, was ich ja immer wieder vermisse.

Folgende Sessions habe ich besucht:
Code-Review (@wosc)
Zunächst gab es eine Diskussion allgemein zum Thema: zum Beispiel die Fragen, Code Reviews überhaupt durchgeführt werden, wurde diskutiert. Hier gibt es mehrere Möglichkeiten, z.B. damit der Code von mehreren verstanden wird (es somit keine Spezialisten gibt), damit alle dadurch lernen (was gut gemacht ist, was besser gemacht werden könnte), damit keine Fehler, Lücken, Probleme übersehen werden und dergleichen mehr.
Danach hat @weltraumschaf an einem Code-Beispiel erläutert, was gut oder nicht so gut ist und die Gruppe hat darüber diskutiert, Lösungen vorgeschlagen etc.
Auf jeden Fall eine sehr interessante und lehrreiche Session.

Raspberry Pi (@schiri)
Eine kurze und sehr interessante Session über den Kleinstcomputer bzw. -platine Raspberry Pi: Betriebssystem (und welche weiteren möglich sind), Schnittstellen, Best Practises. Dazu noch viele Tipps aus dem Publikum (z.B. auch, was die Hülle für die Platine betrifft).

Twitter API 1.1 Was ist da passiert? (Alexander M. Turek)
Twitter hat seine API geändert, d.h. eine neue Version (mit Adresse) freigeschaltet und schaltet die bestehende ab. Über diese Änderungen, die in erster Linie wohl dazu dienen sollen, Fremdclients aus dem Markt zu drängen, wurde informiert.
Letzten Endes ist es nicht alles so schlimm, wie es anfangs hieß, aber andererseits, wenn die Clients aufgeben müssen, bin ich nicht sicher, ob ich nicht doch zu identi.ca gehe. Letzten Endes habe ich Twitter insbesondere deshalb geliebt, weil es eben so offen ist, und so viele Geschäftsmodelle erlaubt. Wenn damit dann Schluss ist, kann ich auch weiterziehen…
Ich hoffe, meine Follower kommen mit.

node.js (@andreaswittig)
Node.js ist eine serverseite Sprache, Framework, Serveranwendung, whatsoever, die als Programmiersprache JavaScript einsetzt und dadurch für viele leicht umzusetzen ist. Über Node.js wurde informiert, wie die Sprache funktioniert, fremde Bibliotheken, wie der Server läuft und dergleichen mehr. Also insgesamt eine Einführungssession (am Sonntag war der zweite Teil, der ein wenig detaillierter war).

Ich habe nicht in Stuttgart übernachtet, sodass die ganzen Nachtsessions fehlen, aber anstatt dessen bin ich heim gefahren…

Hubert hat auch was zum BarCamp-Samstag geschrieben.
Und auch der Bausparfuchs 🙂

Bürgerschaft Bremen: Piratenpartei wählen, jetzt erst recht!

Heute wurden die Server der Piratenpartei beschlagnahmt, weil sich auf diesen ein Aufruf zu einer strafbaren Handlung befunden haben soll. Ein Rechtshilfeersuchen aus Frankreich lag dem Staatsanwalt vor, wo dies angezeigt wurde. Es soll sich dabei um einen Aufruf im Piratenpad handeln, eine Seite, an der jeder unangemeldet in Echtzeit mitschreiben kann. (Warum man die Server beschlagnahmen muss, um zu ermitteln, vor allem, wenn es sich um eine Partei handelt, erschließt sich mir nicht ganz…)

Nicht, dass ich diese Aktion als politisch bezeichnen will, aber mir scheint, den anderen Parteien, die zur Bürgerschaftswahl in Bremen kommenden Sonntag antreten, passt es ganz gut, dass die PPD nicht mehr im bevorzugten Medium werben kann.

Trotzdem – oder gerade deshalb – benötigt die Piratenpartei in Bremen am kommenden Sonntag deine Stimme.

Mehr Infos zum Beispiel bei heise.de, eine rechtliche Bewertung im lawblog, Piratenpartei Baden-Württemberg, bei see-online.info und bei Twitter / identi.ca mit dem Hashtag #servergate

Bei identi.ca

Seit kurzem habe ich auch einen identi.ca-Account. Wie man sich vorstellen kann lautet er „blariog“, also http://identi.ca/blariog.

identi.ca ist ein Kurznachrichtendienst (Microblogging) wie Twitter, hat aber den Vorteil, dass die Software Open Source ist, also eine „Trending Topics“-Zensur wie sie offenbar beim Begriff „wikileaks“ zu sehen ist, nicht möglich ist.

Schaut euch identi.ca doch mal an und abonniert mich 🙂