Finanzierung von Barcamps (wie #bcs4 oder 5…)

Jan Theofel hat in der Abschlusssession des #bcs4 die Frage aufgeworfen, wie Barcamps – bzw. eben dieses – zukünftig finanziert werden können. Normalerweise wird dies ganz von Sponsoren übernommen, aber es wäre doch wünschenswert, wenn es hier ein bisschen mehr Unabhängigkeit gäbe.

Es wurden bei der Session folgende Möglichkeiten vorgestellt:

Eintrittskarten
Eintrittskarten sind eine schwierige Sache, auch wenn klar war, dass diese für etwa 10 Euro verkauft werden würden. Ich denke gar nicht mal, dass Schüler oder Studenten sich diese nicht leisten können – dieser Betrag sollte schon über sein…
Vielmehr bin ich der Meinung, dass es eine Eigenschaft von Barcamps ist, kostenfrei zu sein. Aus diesem Grunde sollten diese es auch bleiben. Einfach aus grundsätzlichen Erwägungen.

Fördertickets
Fördertickets wurden bereits dieses Jahr genutzt. Letzten Endes handelt es sich um freiwillige Tickets, die es in diesem Jahr für zwei Preise gab: 20 und 50 Euro. Nächstes Jahr sollen sie mit einem freien Preis verfügbar sein.
Fördertickets sind imho sehr gut – sie müssen nur von denen bezahlt werden, die das BC fördern bzw. sponsern wollen.

Förder-T-Shirts
Förder-T-Shirts haben eine gewisse Ähnlichkeit mit den schon genannten Fördertickets – jedoch haben diese den Vorteil, dass der Sponser eine Gegenleistung enthält (das „exklusive“ T-Shirt), aber den Nachteil, dass ein Teil der Fördersumme für das Shirt bezahlt werden muss. So in etwa 15-20 Euro gehen sicher für das Shirt drauf, andererseits – und das ist imho ein Vorteil – kann das Förder-T-Shirt schon vor dem BC ausgeliefert werden.

Merchandising
Merchandising, z.B. mit Bechern, Mauspads etc., ist auch eine coole Sache. Aber ich befürchte, es würde sich bei den Besucherzahlen kaum lohnen, da der Gewinn pro Teil eher niedrig ist.

Fazit
Ich halte die zusätzliche Finanzierung durch Fördertickets und durch -T-Shirts für am sinnvollsten. Da kann jeder sich selbst überlegen, wie er zahlt, aber keiner ist verpflichtet.