Paradepower im Mai: Linguistik

Nach einiger Zeit wieder mal eine für mich interessante Thematik bei Missis Paradepower: Linguistik.

  • Welche Sprachen sprichst Du außer deutsch? [mehr als Grundkenntnisse, Urlaubsniveau ist ok; Dialekte dürfen auch mitgenannt werden]
    Englisch (natürlich). Meine Französischkenntnisse sind leider viel zu eingerostet 🙁 Platt geht noch…
  • Bist Du ein Sprachtalent oder tust Du dich mit fremden Sprachen eher schwer?
    Fremde Sprachen fallen mir nicht so leicht, wobei das Lesen von englischen Texten geht schon ganz ordentlich (muss wohl bei meinem Job…)
  • Würdest Du sogar eine fremde Sprache studieren? Worauf würde deine Wahl fallen?
    Nö. Die einzige Sprache, die mich ansatzweise in diesem Maße interessieren würde, wäre ‚Jiddisch‘. Aber ich weiß nicht, ob ich als Goi* je die passende Denke hinkriegen würde…
  • Würdest Du gern noch Sprachen lernen? Wenn ja, welche?
    Dänisch, Niederländisch, Russisch. Eigentlich wollte ich schon länger russisch lernen. Ganz einfach, weil ich suuuupergern mal eine längere Reise nach Sibirien unternehmen würde.
  • Liest Du auch fremdsprachige Bücher? Wenn ja, in welcher Sprache?
    Kaum. Jobmäßig ein bisschen. Sonst nur Terry Pratchett (kaum), weil der z.T. absolut unterirdisch übersetzt ist. Da muss man die englische Form lesen, um die deutschen Witze zu verstehen…
  • Erzähle uns von einem lustigen/denkwürdigen Ereignis, bei dem Du eine Fremdsprache angewendet hast. [optional]
    Ich wünschte, da gäbe es etwas. Aber es ist ja noch Zeit, bis die Pp vorbei ist. Vlt fällt mir ja noch was ein….

* Goi (jiddisch): Christ, Nicht-Jude

Paradepower im Februar – Fotografie

Bei Himmelsblau.org gibt’s die Paradepower Februar. Thema ist dieses Mal „Fotografie“.

  • Wie lange fotografierst du schon?
    Seit 1989, damals mit einer Minolta-Einsteiger-SLR. Dann diverse Jahre nicht mehr und seit gut zwei Jahren wieder.
  • Wie bist Du zum Fotografieren gekommen?
    Keine Ahnung, fand ich damals spannend.
  • Welche Motive bevorzugst Du?
    Alles auér Menschen. Irgendwie bin ich noch nicht so richtig zu einer Thematik gekommen. Vielleicht könnte das Kirchen sein/werden. Kirchen sind sehr spannend und bieten wahnsinnig viele Möglichkeiten – auch für einen Atheisten…
  • Welche Kamera benutzt Du?
    Eine Panasonic Lumix DMC-FZ18. Die ist schon sehr cool, hat fast alle benötigten Möglichkeiten – Weitwinkel, fetter Zoom, Sucher… aber der Weitwinkel reicht dann doch oft nicht. Und der AF ist ein bisschen langsam… ich überlege, auf eine DSLR umzusteigen.
  • Schwarz-Weiß oder in Farbe?
    Farbe. Immer. Nur.
  • Zeig uns Dein Lieblingsbild. [optional]
    Gibt’s nicht.
    Aber vielleicht findet ihr eines, das euch gut, sehr gut, über alle Maßen (…) gefällt 😉 Schaut’s einfach mal hier

Paradepower im Januar – Haustier(e)

Bei Himmelsblau.org gibt es eine Blog-Parade, die sich monatlich über’s ganze Jahr zieht. Jeden Monat gibt es ein neues Thema und damit eine neue Blog-Parade.
Diesmal ist das Thema „Haustiere“

  1. Habt ihr ein Haustier?
    Nein, aktuell nicht.
  2. Wenn ja, welches (Name & Art)? Wenn nein, warum nicht?
    Ich habe mich zwar bereits seit längerem entschieden, dass ich gern ein paar Leopardgeckos hätte. Schon seit längerem interessiere ich mich für Terrarientiere. Ich habe mich mit den unterschiedlichen Arten beschäftigt und dabei so ziemlich jedes Tier, dass man in einem Terrarium halten kann, bedacht. Für den Leopardgecko habe ich mich entschieden, weil diese sehr schöne Tiere sind, aber auch nicht ganz so schwierig zu pflegen sind.
  3. Wie ist Euer Verhältnis zu dem Tier?
    entfällt
  4. Welches Erlebnis mit Eurem Haustier ist Euch eine besonders schöne Erinnerung?
    entfällt
  5. Was für Tiere hättet ihr gern, egal ob in Zukunft oder jetzt gleich?
    Wie bereits beschrieben, ein paar Leopardgeckos. Aktuell mache ich noch eine Fortbildung, die mich ziemlich viel Zeit kostet. Danach werde ich mich wohl an den Kauf, die Ausstattung des Terrariums machen.
  6. Zeigt uns ein Foto von Eurem Tierchen. [optional]
    entfällt oder bei flickr

via Digitalgemüse

Blogparade: Euer bestes Foto 2009

Bei visuelleGedanken gibt es eine Blogparade, bei dem nach dem eigenen besten Foto des Jahres 2009 gefragt wird. Die Suche fiel mir echt schwer, auch wenn ich – wie vielleicht einige mitbekommen haben – in letzter Zeit Fotos bearbeitet und zu flickr hochgeschoben habe. Die meisten Bilder sind imho handwerklich okay, aber ansonsten wenig aufregend. Als bestes von diesen Bildern habe ich das links ausgewählt Stimmt schon, so richtig toll ist das nicht…


Und dann fiel mir ein, dass ich noch unbearbeitete Bilder auf der Karte hatte. Und da fand ich auch mein bestes Foto 2009:
Das ist St. Ursula in München. Ich liebe diese warmen, goldenen Töne und die einfallende Sonne ist ja auch ein Klassiker der Fotografie.

Auf die Blogparade aufmerksam geworden bin ich bei der Blogwiese.

Blogparade „gecoverter“ Kram

180px-MikeNess_Cologne2Bei freeqnet gibt’s eine Blog-Parade zu „gecoverter“ Musik (Coverversionen und so).

Aufgabenstellung:

Ich möchte gern von euch wissen, welche Coverversion euch besonders gut gefällt! Welcher Song schafft es in seiner Neuauflage, das Original noch zu übertrumpfen? Weshalb ist das eurer Meinung so? Oder ist es gar ein Song, der im Original wirklich schlecht ist? Es dürfen auch gern mehrere genannt werden, solange es nicht in mehrere Stunden Musik ausartet. Wer mag, kann auch seine allgemeine Einstellung zu Coverversionen kund tun. Oder seid ihr vielleicht komplett gegen Coverversionen?

Grundsätzlich stehe ich Coverversionen erstmal offen gegenüber. Zumindest solange es nicht nur Nach-Spielen ist oder es den Anschein erweckt, als wolle der Künstler / die Band mit der Coverversion nur Geld machen oder Ruhm ernten. Irgendwie scheint mir das gerade in der Pop-Szene eher oft der Fall zu sein.

Bei Cover-Versionen ist es mir wichtig, dass die Band dem Lied einen ganz eigenen Touch gibt. Ob’s jetzt eine Jazz-Version von einem Grunge-Song ist (The Bad Plus: Smells like Teen Spirit) oder eine Polka-Version eines Dark Wave-Stücks (The Shanes: Love will tear us apart) oder auch die Punk-Version eines Folk-Songs (Social Distortion: Ring of fire). Und als Bonus zu dieser Auflistung „Das bisschen Grindcore“ von Excrementory Grindfuckers. Der Unterschied zum Original ist mir schon sehr wichtig. Diese Stücke mag ich zwar gern, sie sind mir aber nur auf Anhieb eingefallen.
Am meisten mag ich wohl Lili Marleen von Camerata Mediolanense. Das dürfte aber auch ganz klar daher kommen, dass ich Camerata Mediolanense sehr gern mag…

Ich mag Bands, die viel oder nur covern, insbesondere, wenn es sich um obskure Geschichten handelt 😉

Ganz schrecklich finde ich übrigens Sara Noxx‘ Jeanny Part I

Bild: Mike Ness (Social Distortion) in Köln; Quelle: wikipedia