Finanzierung von Barcamps (wie #bcs4 oder 5…)

Jan Theofel hat in der Abschlusssession des #bcs4 die Frage aufgeworfen, wie Barcamps – bzw. eben dieses – zukünftig finanziert werden können. Normalerweise wird dies ganz von Sponsoren übernommen, aber es wäre doch wünschenswert, wenn es hier ein bisschen mehr Unabhängigkeit gäbe.

Es wurden bei der Session folgende Möglichkeiten vorgestellt:

Eintrittskarten
Eintrittskarten sind eine schwierige Sache, auch wenn klar war, dass diese für etwa 10 Euro verkauft werden würden. Ich denke gar nicht mal, dass Schüler oder Studenten sich diese nicht leisten können – dieser Betrag sollte schon über sein…
Vielmehr bin ich der Meinung, dass es eine Eigenschaft von Barcamps ist, kostenfrei zu sein. Aus diesem Grunde sollten diese es auch bleiben. Einfach aus grundsätzlichen Erwägungen.

Fördertickets
Fördertickets wurden bereits dieses Jahr genutzt. Letzten Endes handelt es sich um freiwillige Tickets, die es in diesem Jahr für zwei Preise gab: 20 und 50 Euro. Nächstes Jahr sollen sie mit einem freien Preis verfügbar sein.
Fördertickets sind imho sehr gut – sie müssen nur von denen bezahlt werden, die das BC fördern bzw. sponsern wollen.

Förder-T-Shirts
Förder-T-Shirts haben eine gewisse Ähnlichkeit mit den schon genannten Fördertickets – jedoch haben diese den Vorteil, dass der Sponser eine Gegenleistung enthält (das „exklusive“ T-Shirt), aber den Nachteil, dass ein Teil der Fördersumme für das Shirt bezahlt werden muss. So in etwa 15-20 Euro gehen sicher für das Shirt drauf, andererseits – und das ist imho ein Vorteil – kann das Förder-T-Shirt schon vor dem BC ausgeliefert werden.

Merchandising
Merchandising, z.B. mit Bechern, Mauspads etc., ist auch eine coole Sache. Aber ich befürchte, es würde sich bei den Besucherzahlen kaum lohnen, da der Gewinn pro Teil eher niedrig ist.

Fazit
Ich halte die zusätzliche Finanzierung durch Fördertickets und durch -T-Shirts für am sinnvollsten. Da kann jeder sich selbst überlegen, wie er zahlt, aber keiner ist verpflichtet.

Barcamp Stuttgart #bcs4 (und meine erste Session) [Update]

Dieses Wochenende fand das Barcamp in Stuttgart statt. (Genauer gesagt fand am Freitag das Vorabendtreffen statt und am Montag, den 03.10. wird ein zusätzliches Event sein, das eigentliche Barcamp war am 01.10. und am 02.10.)
An folgenden Sessions habe ich teilgenommen:

  • CAcert – Wie ist der Stand, was gibt es neues?
    Es ging um CAcert, was es ist, wie es genau funktioniert, usw. Informativ und spannende Diskussion.
  • Workplace of the future NOW
    Hier ging es um die Arbeit der Zukunft und von heute, wie wir am besten arbeiten können, welche Probleme auf dem Weg liegen etc. Sehr spannend und auch viel angeregte Diskussion.
  • KI in Games
    Es gab einen kurzen, aber sehr interessanten Durchgang durch das Thema KI, warum die KI-Engines in Games so schlecht sind und welche Möglichkeiten es gibt, diese zu verbessern.
  • Wann tragen wir (endlich) den Begriff Social Media zu Grabe?
    „Nur“ Diskussion über den Begriff „Social Media“, darüber, warum Medien immer social sind etc.
  • Videoencoding, Formate, Codecs, Container
    Eine gute Stunde reine Information zu den Themen aus der Überschrift. Super gemacht, sehr interessant.
  • Würfeldrehen leicht gemacht
    Ganz schnell Tipps und Möglichkeiten, den Rubrik’s Cube hinzudrehen. War echt super. (Wobei ich mich zugegebenermaßen noch nie mit dem Würfel beschäftigt habe…)
  • Black Stories
    Hat nichts mit IT zu tun, aber die Black Stories sind einfach klasse 🙂
  • Geile Twitterbots
    Es wurden ein paar echt hilfreiche Twitterbots vorgestellt:
    @erinnermich
    @dblocator
    @einkaufsliste
    erinnermich und einkaufsliste sind, glaube ich, selbsterklärend, der dblocator ist erklärungsbedürftig, aber ich finde den echt cool! Man schreibt einen Tweet, in dem der Zug, in dem man sitzt, wie „ICE 1234“ und der Hashtag #dbl vorkommt und der dblocator schickt dann eine Mention an diejenigen, die im selben Zug sitzen.
  • Schöne neue Googlewelt
    Das war meine erste Session. Eine kleine Diskussionsrunde zur personalisierten Suche und welche Probleme es mit dieser geben kann. Hat echt viel Spaß gemacht, danke an alle Diskutanten! 🙂

Das Barcamp war wieder einmal sehr cool und hat viel Spaß gemacht. Sehr cool ist immer die Vernetzung, sehr viele Teilnehmer twittern ja und teilweise kennt man sich zumindest von dort her. Aber auch neue Leute kann man immer wieder kennenlernen; und nicht zu vergessen, Leute, die man auf Barcamps vorher (bei mir mal Karlsruhe) kennengelernt hat.

Nachtsessions
Am Samstag gab es einige Nachtsessions, es wurde Werwolf und TAC gespielt und sonst Socializing betrieben. Außerdem hat eine Teilnehmerin noch chinesisch gesungen und ganz wundervoll Flügel gespielt. Dann wurde noch der Film „KamBarcamp Stuttgart perfektes Update nicht nur für Geeksakia – Die Helden der Insel“ gezeigt. Sehr witzig 🙂

Fazit oder so
Das Barcamp war insgesamt super, super organisiert von Jan Theofel – dafür mein Dank, auch ans Team, an MFG und die sonstigen Sponsoren. Ich komme gern wieder! 🙂

[Update]
Ein paar weitere Eindrücke, Posts, Berichte…

Ich werde diese Liste gern erweitern, wenn mir noch weitere Beiträge unterkommen… 🙂

Bei der #bcs4-Community bei mixxt gibt es noch einige Berichte mehr, die Liste soll weiter aktualisiert werden…