Barcamp Saarbrücken 2012 #saarcamp (Samstag) [Update]

Letztes Wochenende war nun das SaarCamp, ein kleineres, aber sehr schönes, gut organisiertes Camp in Saarbrücken. Es fand statt an der HTW (Hochschule für Technik und Wirtschaft) und war super organisiert.
Was mich ein wenig störte war die Kürze der Sessions: anders als meistens, betrug diese 30 Minuten.

Folgende Sessions habe ich besucht:

Würfeldrehen leicht gemacht (Anja / @blubberiblubb)
Eines Tages kann ich es, zumindest bis dahin werde ich die Würfeldrehen-Sessions von Anja besuchen 🙂

Social Media & Recht (RA Dury, @ra_dury)
RA Dury hat eine Kanzlei, die sich insbesondere mit Internetrecht, Markenrecht, Urheberrecht etc. beschäftigt (er ist außerdem Sponsor des BC). In der Session ging es auch genau um die gerade genannten Themen. Sehr spannend und informativ.

Facebook Bashing (@elaspix)
Warum ist facebook doof, sind die User von facebook doof, lohnt sich f-commerce (direktes Geschäftmachen bei fb) nicht usw? Informative, kurzweilige, witzige Session. Tobias wollte beweisen, dass facebook doof ist und hat viel passendes Material zusammengetragen. Es war eine einseitige Session, was auch zugegeben wurde, aber andererseits kann man vielen Sachen sicherlich wenig entgegensetzen.
Ich kann mir schon vorstellen, dass facebook dafür sorgt, dass wir unglücklicher werden (weil alle eher ihre Erfolge posten und man selbst so das Gefühl hat, allen anderen ginge es besser als einem selbst); dass facebook die Schul-/Uninoten verschlechtert, indem es wertvolle Zeit frisst; dass fb einen weniger guten Einfluss auf unsere Fähigkeiten zur Offline-Kommunikation hat.
Andererseits habe ich mich mit dem Thema noch gar nicht beschäftigt und nutze ja auch kein fb mehr…

Kaputte Monitore reparieren (Gunter)
Mal wieder eine Lötsession 🙂
Okay, gelötet wurde nicht in der Session, aber gezeigt, wie gelötet wird bzw. an welchen Stellen was gemacht werden muss, damit ein defekter Monitor wieder tut. Die Behauptung war, dass bei kaputten Monitoren in erster Linie durchgebrannte ElKos Schuld sind, die man relativ einfach ersetzen kann. Genau das wurde mithilfe von Bildern gezeigt. Interessante Session, hat Spaß gemacht!

Twitter Spam Bekämpfung (@mknittig)
Es fiel auf, dass bei der Twitterwall reichlich Spam erschien, der den Hashtag #saarcamp nutzte. Nun wurde gemeinsam überlegt, wie dem Herr zu werden war. Der Gedanke, es mit einem Filter zu versuchen, wurde verworfen, da der Spam eben nicht simpel genug war.

Was die Matrix und WoW gemeinsam haben (@andi1984 & Patrick)
Es ging um RL und VR, was die beiden unterscheidet, wie man sich in der VR „verirren“ kann etc. Was ist real und was nicht? Leben wir in der Matrix? Sehr informative Session, die echt viel Spaß gemacht hat.

Den Sonntag werde ich auch noch verbloggen…

[Update]
Außer mir haben vom Barcamp (Samstag) noch berichtet

Zahnbürstenroboter beim #bcnue4 und Pokal :-)

Bei meinem Samstagsbeitrag vom #bcnue4 hatte ich ja bereits berichtet, dass wir abends Zahnbürstenroboter gebaut haben.
Nun ein paar weitere Informationen zu der Session:
es ging darum, gemeinsam im Team einen Roboter zu bauen, der sich auf Zahnbürsten fortbewegt. Dazu hatten wir eine Stunde(?) Zeit. Es wurde reichlich Material zur Verfügung gestellt: Elektromotoren und diverser Krams 🙂
Es sollten außerdem

  • der schnellste
  • der schönste
  • der lustigste

prämiert werden. Wir hatten uns fest vorgenommen, zumindest einen Preis zu gewinnen. Das haben wir auch geschafft:

Leider konnte unser Roboter nicht laufen, wir haben auf einen falschen Antrieb bzw. eine unpassende Möglichkeit der Kraftübertragung gesetzt.

Hier mal alle Roboter:

Und hier unser Marvin

Veranstaltet wurde die Session vom FABLAB Nürnberg

Barcamp Nürnberg #bcnue4 Sonntag

Hier nun der zweite Teil meines Artikels zum Barcamp Nürnberg (der erste Teil ist hier).


Sonntag

  • Codegeneratoren & DSL (@kiufatalis)
    Auch im Bereich Technisches Projektmanagement muss man ansatzweise technisch mitreden können. Finde ich. Deshalb habe ich diese interessante Session besucht. Einfach mal, um den Stand der Entwicklung zu sehen und wohin die Reise geht.
  • ITPM in Russland (@alomuc)
    Das Thema Projektmanagement hatten wir ja eben schon. Nun einmal von der anderen Seite. Eine sehr interessante, witzige und erhellende Session über, ja worüber eigentlich?, die Erfahrungen, die @alumuc mit PM in Russland gemacht hat. In einem gewissen Sinne kann man sagen, dass diese Erfahrungen schon haarsträubend waren, aber eigentlich waren es wohl eher die typischen Erfahrungen, die man in diesem Bereich macht. Nur absolut auf die Spitze getrieben.
  • Ruby on Rails (@tboerger)
    Ruby on Rails ist eine Programmiersprache, die ich mir schon immer einmal ansehen wollte. Sie hat einen sehr guten Ruf, gilt als einfach zu erlernen und soll in vielen Fällen Vorteile vor den normalen Sprachen, wie PHP und Perl, haben. Sie macht wirklich einen guten Eindruck. Vielleicht werde ich sie mir mal genauer ansehen (müssen)…
  • (Mobiler) Arbeitsplatz der Zukunft: Wie wollen / werden wir in Zukunft arbeiten? (@bicyclist)
    Mit dieser Thematik hatten wir uns ja bereits in Stuttgart beschäftigt. Ich finde die Fragen, die sich mit dem Arbeitsplatz der Zukunft, beschäftigen, sehr interessant. Auch oder insbesondere, weil ich gerade sehr traditionell arbeite.
  • News aus der 1. Hilfe – Hintergründe (@fripi)
    Hier ging es in erster Linie um das Thema Erste Hilfe: was zu tun ist, wenn man einen Menschen antrifft, der eventuell krank/verletzt ist. Welche Schritte wann durchzuführen sind. Ein bisschen zur Herzmassage und stabiler Seitenlage. Nur Theorie, aber da wir grundsätzlich schon einen Erste Hilfe-Kurs gemacht hatten, reichte es so aus (Puppen zum Ausprobieren sind leider schwer zu kriegen). Dann haben wir noch einige Informationen und Bilder zur Arbeit in einem Krankenhaus bekommen. Leider war die Session wirklich unverdientermaßen wenig besucht, beim nächsten Mal erwarte ich mehr Publikum! 🙂

Barcamp Nürnberg #bcnue4 Samstag [Update]

Gerade bin ich aus Nürnberg vom dortigen Barcamp (bcnue4) zurückgekehrt. Es fand statt vom 24.-26.02.2012 im Südwestpark Nürnberg. Der Südwestpark ist eine flexible Gewerbeimmobilie, in der je nach Bedarf Räume angemietet werden können.
Wie bei den vorherigen Barcamps habe ich auch diesemal viele Leute wieder getroffen, gesprochen, kennen gelernt. Wie es eben so ist, bei BCs. Und was ich an diesen so mag… 🙂

Sessions

  • Usability (@barcampmutti)
    Usability bei der Softwareentwicklung. Nähkästchen, Practices, Information. Ich komme ja aus einer Ecke, in der Usability gefühlsmäßig umgesetzt wurde… und manchmal kräftig in die Hose ging 🙂 Deshalb fand ich es ganz spannend, mal zu hören, wie man’s richtig macht
  • Ernährung – Diäten machen dick (@Balu)
    Beim Thema Ernährung und Diäten habe ich ja ein gesundes Halbwissen

    • Ernährung ist der Bereich, der sich wissenschaftlich täglich ändert
    • Diät ist ein anderes Wort für „grober Unfug“

    Einiges habe ich tatsächlich von der Session mitgenommen, nicht nur, dass @balu echt gut erzählen kann (wovon ich eh überzeugt war :-)), z.B. dass es eine Diät gibt, die tatsächlich funktionieren soll (irgendwas mit Carb und Proteine oder so), was man essen soll und wie. Und diverse Not-Todos 🙂

Dann habe ich mal zwei Stunden Empfang gemacht, was durchaus nicht schlecht war. @dominiksichling habe ich kennengelernt und @mikebuchner, und insgesamt ein paar interessante Gespräche gehabt.

  • Usability im Alltag (@n61_reklame)
    Schon wieder Usability 🙂 Hier ging’s aber eher um Fahrkartenautomaten, Fernbedienungen etc. Dinge, die man nur nach einem ausführlichen Studium der Gebrauchsanweisung benutzen kann, auch wenn man nur eine normale Fahrkarte ziehen oder den Sender wechseln will. Einiges an interessanter Theorie und anschauliche Beispiele
  • Contao CMS, Einführung, Offene Runde (@Zwergschein)
    Was Contao ist (ein CMS, das früher Typolight hieß), wusste ich vorher, eine Präse dazu hatte ich auch schon gesehen. Aber mehr auch nicht. Und diese Lücken hat Marie gefüllt. Einen ersten Eindruck habe ich gewonnen, viele Infos aus der Praxis gehört….
  • ebooks – Formate, Distribution (@startupbus) (eigentlich hat Ute das eher gemacht, von der ich beim nächsten BC unbedingt die Sessions ansehen werde!)
    Diverse Informationen zu eBooks aus Autorensicht. Wo soll man publishen, wie… Nicht das, was ich erwartet hatte (vlt hatte ich bei der Sessionplanung auch nicht aufgepasst), aber BC bedeutet ja auch, mal über den Tellerrand zu blicken. War auf jeden Fall informativ.

Am Samstag abend gab es noch Abendsessions, von denen ich an einer teilnahm:

  • Zahnbürsten-Roboter bauen (Chris)
    Ich werde zu dieser Session einen eigenen Artikel schreiben, da mindestens zwei Bilder enthalten sein werden… inklusive Pokal *freu*

[Update]
Der Beitrag zu den Zahnbürstenrobotern ist nun auch online.

BarCamp Mainz (#bcmz) [2 Updates]

Dieses Wochenende war BarCamp in Mainz, Ort war das Chemische Institut der Uni Mainz.
Es hat wieder mal viel Spaß gemacht, ich habe Leute, die ich bei BarCamps vorher kennengelernt habe, wiedergetroffen und viele neue Leute kennengelernt. Es waren einige echt tolle Sessions dabei, bei denen ich viel gelernt und ordentlich über den Tellerrand schauen konnte.
Wobei ich ganz klar sagen muss, dass ich beides sehr schätze: die Information und Diskussion und das Socialising.

An diesen Sessions habe ich teilgenommen:
Samstag

  • ChangeManagement und Social Media (Ingo Sauer)*
    Da ich in nächster Zeit einige Änderungen in den Prozessen im Unternehmen einleiten muss bzw. neue Prozesse einführen, wollte ich mir einige Tipps holen. Hat geklappt 🙂 Es ging zwar in erster Linie um die Einführung von Social Media im Unternehmen, das jeder Change ist imho erst einmal gleich… Jedenfall war die Session sehr interessant und informativ
  • Ein Blick ins Gehirn (Christian Weyer)
    Zunächst eine kurze Abhandlung über die Erforschung des Gehirns, dann hat Christian erklärt, wie Neuronen arbeiten und wie Signale von diesen abgegriffen werden, welche Probleme es da gibt und so. Neuroinformatik oder so. Auch sehr spannend.
  • Continuous Integration & Continuous Deployment – Automatisierte Qualitätstests und Deployments (Andreas Demmer)*
    Noch ein Thema, das direkt mit meinem Job zu tun hat. Andreas hat das automatische „Builden“ und Testen (z.B. per Unit-Tests) sehr verständlich und nachvollziehbar erklärt.
  • Selenium Quickstart (ich)
    Ich habe versucht, den Teilnehmenden zu zeigen, dass die Komplexität keinen Grund darstellt, auf automatisierte Tests zu verzichten – jedenfalls in Bezug auf Selenium. Dieses Tool ist tatsächlich sehr einfach und Tests können sehr schnell erstellt werden. Wir haben danach lange in der Session diskutiert und Lösungen für die Seiten der Teilnehmenden gesucht. Ich selbst habe auch viel aus der Session mitgenommen.
  • Leiterplattenlayout erstellen (Oliver Perialis)
    Ein echtes Nerdthema 🙂 Es ging darum, mithilfe der Software Eagle Leiterplattenlayouts zu erstellen, aus denen dann später Leiterplatten erstellt werden können. Sehr interessant.
  • Schmutzige Tricks beim Community Management (Romy Mlinzk)
    Was Romy erzählt hat, waren weniger schmutzige Tricks, sondern vielmehr wie eine Community Managerin bei Facebook-Seiten arbeitet, auf Trolle, Lob und Kritik reagiert und welche Möglichkeiten Facebook hier bietet. Die Session hat einen super Einblick in den Job gegeben und vor allem viel Spaß gemacht, da Romy sehr witzig erzählt hat.

Sonntag

  • Identity vs. Privacy im Web (Werner Kiel)
    Anders als der Name andeutet, ging es nicht um Privacy sondern vielmehr darum, wie Autorisierungsdienste – insbesondere im Javaumfeld politisch arbeiten. Eigentlich schwierig zu erklären. Aber hat viel Spaß gemacht und einiges Neues gebracht.
  • Networking Tools & Best Practices – Diskussionsrunde (Marcel Ackermann)
    Hier ging es um Kontaktmanagement für Selbstständige und im privaten Bereich. Es war eine tolle Diskussion, bei der es größtenteils um Facebook, Xing und Co. ging.
  • Würfeldrehen (Anja Widera)Genau das gleiche wie hier 🙂 Aber – und nun kommt’s – ich habe richtig mitgemacht und es fast verstanden. ich glaube nun, dass das Auflösen eines durchmischten Würfels keine Magie ist, sondern echt geht 🙂 Tolle Sache, hat viel Spaß gemacht!
  • Leiterplatten ätzen mit der Toner-Transfer-Methode (Oliver Perialis)
    Nun wurde aus dem Layout, das am Samstag erstellt wurde, eine Leiterplatte geätzt. War ein bisschen Technik, Informatik und Chemie. Weil mir das vorher absolut unbekannt war, echt superinteressant. Oliver hat das ganz toll erklärt und live gemacht. Ein echt tolle Session, die ich auch (wie die Würfelsessiono) jedesmal wieder anschauen würde!
  • LBS – Location Based Services (Markus Jakobs)
    Markus hat erklärt, welche LBS er warum nutzt und empfiehlt. Einiges zum Hintergrund erzählt und sonst einfach aus der Praxis geplaudert. Hat viel Spaß gemacht, war echt witzig und super erklärt.

Auch dieses BarCamp war wieder einmal echt toll. Die Organisatoren (Danke Darren!) haben es super gemacht, die Teilnehmenden die Sessions und Diskussion toll mit Leben gefüllt… Nach jedem BC kann ich das nächste kaum erwarten (nach meinem ersten, Karlsruhe, war das allerdings nicht ganz so arg wie nach Stuttgart und jetzt. Das liegt wahrscheinlich auch daran, dass man stärker Leute kennenlernt und (wieder)trifft.

[Update] – weitere Blogartikel

[Update 2] – noch ein Blogartikel

* Ich möchte gern die Präse haben….

Barcamp Stuttgart #bcs4 (und meine erste Session) [Update]

Dieses Wochenende fand das Barcamp in Stuttgart statt. (Genauer gesagt fand am Freitag das Vorabendtreffen statt und am Montag, den 03.10. wird ein zusätzliches Event sein, das eigentliche Barcamp war am 01.10. und am 02.10.)
An folgenden Sessions habe ich teilgenommen:

  • CAcert – Wie ist der Stand, was gibt es neues?
    Es ging um CAcert, was es ist, wie es genau funktioniert, usw. Informativ und spannende Diskussion.
  • Workplace of the future NOW
    Hier ging es um die Arbeit der Zukunft und von heute, wie wir am besten arbeiten können, welche Probleme auf dem Weg liegen etc. Sehr spannend und auch viel angeregte Diskussion.
  • KI in Games
    Es gab einen kurzen, aber sehr interessanten Durchgang durch das Thema KI, warum die KI-Engines in Games so schlecht sind und welche Möglichkeiten es gibt, diese zu verbessern.
  • Wann tragen wir (endlich) den Begriff Social Media zu Grabe?
    „Nur“ Diskussion über den Begriff „Social Media“, darüber, warum Medien immer social sind etc.
  • Videoencoding, Formate, Codecs, Container
    Eine gute Stunde reine Information zu den Themen aus der Überschrift. Super gemacht, sehr interessant.
  • Würfeldrehen leicht gemacht
    Ganz schnell Tipps und Möglichkeiten, den Rubrik’s Cube hinzudrehen. War echt super. (Wobei ich mich zugegebenermaßen noch nie mit dem Würfel beschäftigt habe…)
  • Black Stories
    Hat nichts mit IT zu tun, aber die Black Stories sind einfach klasse 🙂
  • Geile Twitterbots
    Es wurden ein paar echt hilfreiche Twitterbots vorgestellt:
    @erinnermich
    @dblocator
    @einkaufsliste
    erinnermich und einkaufsliste sind, glaube ich, selbsterklärend, der dblocator ist erklärungsbedürftig, aber ich finde den echt cool! Man schreibt einen Tweet, in dem der Zug, in dem man sitzt, wie „ICE 1234“ und der Hashtag #dbl vorkommt und der dblocator schickt dann eine Mention an diejenigen, die im selben Zug sitzen.
  • Schöne neue Googlewelt
    Das war meine erste Session. Eine kleine Diskussionsrunde zur personalisierten Suche und welche Probleme es mit dieser geben kann. Hat echt viel Spaß gemacht, danke an alle Diskutanten! 🙂

Das Barcamp war wieder einmal sehr cool und hat viel Spaß gemacht. Sehr cool ist immer die Vernetzung, sehr viele Teilnehmer twittern ja und teilweise kennt man sich zumindest von dort her. Aber auch neue Leute kann man immer wieder kennenlernen; und nicht zu vergessen, Leute, die man auf Barcamps vorher (bei mir mal Karlsruhe) kennengelernt hat.

Nachtsessions
Am Samstag gab es einige Nachtsessions, es wurde Werwolf und TAC gespielt und sonst Socializing betrieben. Außerdem hat eine Teilnehmerin noch chinesisch gesungen und ganz wundervoll Flügel gespielt. Dann wurde noch der Film „KamBarcamp Stuttgart perfektes Update nicht nur für Geeksakia – Die Helden der Insel“ gezeigt. Sehr witzig 🙂

Fazit oder so
Das Barcamp war insgesamt super, super organisiert von Jan Theofel – dafür mein Dank, auch ans Team, an MFG und die sonstigen Sponsoren. Ich komme gern wieder! 🙂

[Update]
Ein paar weitere Eindrücke, Posts, Berichte…

Ich werde diese Liste gern erweitern, wenn mir noch weitere Beiträge unterkommen… 🙂

Bei der #bcs4-Community bei mixxt gibt es noch einige Berichte mehr, die Liste soll weiter aktualisiert werden…

BarCamp Karlsruhe Tag 2 [2 Updates]

Nun also der zweite Tag des BarCamp Karlsruhe.
Da links ist schon mal das T-Shirt zu sehen, von dem ich gestern bereits berichtet hatte.
Heute waren eigentlich 5 Session-Slots geplant (d.h. 5*5 Sessions insgesamt), aber da sich so viele Referenten gemeldet haben, wurde eine 6. eingeschoben.

Ich habe im Einzelnen besucht:

  • Looking forward to hearing from you
  • Facebook Kampagnen + Tools
  • Netzpolitik 1
  • Social Media im RL
  • Kollaborative Arbeitstools
  • IPv6, das Internet und überhaupt

Bei der ersten Session ging es darum, wie man englische eMails schreibt, also Tipps und so. War sehr witzig, hat viel Spaß gemacht. Bei Facebook Kampagnen ging es um Fanpages und wie man die bearbeiten kann. Netzpolitik war sehr interessant, es ging um eher übergreifende Themen, nicht aus IT-Sicht, sondern aus der IK-Ecke. Wir hätten aber eher einen halben Tag brauchen können… oder länger 🙂 Social Media im RL war auch sehr interessant. Der Teil, um den es im Titel ging, war schnell abgehakt, dann hat Alexander Schnapper Anekdoten und Erlebnisse aus seiner Arbeit als Twitterer und Admin bei einer Kirchenseite erzählt. Grandios. Bei Kollaborativen Arbeitstools handelte es sich um einen Erfahrungs- und Toolaustausch, fand ich echt interessant. Da ja noch etwa nerdiges dabei sein musste, habe ich mich in IPv6 gesetzt 🙂 Reichlich Info (Fallstricke, Fehlwege…) zum Thema.

Wie auch gestern schon haben die Sessions alle für Internet- und IT-Freaks (*g*) interessanten Themenbereiche abgedeckt. Und wie bereits gestern hätte ich mich gern hier und dort geteilt, um an mehr Sessions gleichzeitig teilnehmen zu können. 🙂

Danke nochmal an das Orga-Team. Das #bcka war super. Hat echt viel Spaß gemacht. Nächstes Jahr bin ich wieder dabei 🙂

Und ich habe sogar bei der Verlosung gewonnen 🙂 Ein Abo des Webstandards-Magazin. #hach Danke dafür! 🙂

[Update]
Es gibt viele Blogs, auf denen vom BarCamp berichtet wird, z.B.

Dass diese Liste nicht vollständig ist, sollte klar sein. Diejenigen, die selbst etwas geschrieben haben, sind gebeten, ihre Beiträge bei barcamp-karlsruhe.de zu verlinken. Da gibt’s also eine immer weiter wachsende Liste…

Für das BarCamp in Hannover Ende August habe ich mich auch mal angemeldet 🙂

[Update 2]

BarCamp Karlsruhe Tag 1


Heute (18.06.11) war der erste Tag des BarCamp Karlsruhe. In den Räumen der CAS Software AG (die dieses auch irgendwie veranstaltete) trafen sich mehr als 250 Computer- und Internet-Interessierte.

Zunächst ein kurzer Exkurs zum Thema „Wtf ist ein BarCamp?“
Ein BarCamp wird gemeinhin als „Unkonferenz“ bezeichnet. Es handelt sich um eine Konferenz, bei der es keine eigentlichen Referenten gibt. Die Besucher bringen sich ein, schlagen Sessions vor, die sie machen. Bei diesen Sessions ist die Mitarbeit der Teilnehmer ausdrücklich erwünscht, z.B. wurden bei einer (bei der ich nicht teilnahm) Seiten aus SEO-Sicht begutachtet. Oftmals wird diskutiert. Insofern ist die normale Sessiondauer von 60 Minuten auch in drei Teile geteilt: 30 Minuten „Vortrag“, 15 Minuten Diskussion und 15 Minuten Raumwechsel (Kaffee holen, Zigarettenpause…).
Schön ist es, dass dort die Referenten nicht als „der Geschäftsführer von X“, „Chefprogrammierer von Y“ vorgestellt werden (bzw. sich vorstellen, selbst wenn sie es sind), sondern sich einfach als Leute vorstellen, die mit dem Thema (beruflich oder privat) zu tun haben.

Die Sessions, die ich besucht habe, im Einzelnen.

  • Office in the Cloud
  • Fehler von Online-Shops
  • Monitoring 2.0
  • Zu Wikimedia beitragen/Stadtwikis
  • Browsergames
  • Privacy bei Social Networks

Wie man sieht, war die Auswahl sehr unterschiedlich – bei Office in the Cloud ging es rein um die drei großen Online-Office-Anbieter (Microsoft, Google, Zoho), bei Monitoring 2.0 größtenteils um Netzwerktechnik. Bei Browsergames ging es sehr allgemein um Browsergames (mit einem Ausflug zu Second Life), insbesondere in Bezug auf Gameforge. Bei „Privacy bei Social Networks“ hat es äußerst angeregte Diskussionen gegeben.
Ansonsten gab es allerlei unterschiedliche Themen, von sehr nerdy (RC-Autos per WII steuern) über social (How to blog), grafischen (Illustration/Speedpainting) hin zu wirtschaftlich orientierten Themen (Todsünden der Selbstständigkeit). Für jede_n war etwas dabei… 🙂

Ein echt toller Tag, mit interessanten Sessions, spannenden Diskussionen und einer super Orga liegt hinter mir. Dafür danke ich dem Orga-Team, das das echt klasse auf die Beine gestellt hat.

… und bin sehr gespannt auf den zweiten Tag 🙂

Btw. bevor jemand fragt: es war alles umsonst! Es gibt sogar ein chices T-Shirt dazu 🙂 davon gibt’s morgen ein Bild…

MSI-Dateien unter Win2k als User installieren

Ich bin ja vorbildlich und arbeite immer nur als Normal-User. Auch auf meinem alten Win2k-Rechner. Und nun möchte ich die MySQL-Gui-Tools installieren. Die kommen als MSI-Paket an, d.h. Microsoft kümmert sich um die Installation, wenn man den MS-Installer wiederum selbst installiert hat.
Der wird freundlicherweise auch als Download angeboten, selbst für Uralt-Betriebssysteme*.
Aaaaber wenn man nun das Install-Paket ausführt, bekommt man die Meldung „Ätschibätschi nur für Admins“. Schlau wie ich bin 😉 weiß ich, dass [Shift]+Rechtsklick ein „Ausführen als“ ermöglicht. Aber das gibt’s bei MSI-Paketen leider nicht. Okay, dann mal die ganz schmutzige Variante: runas. Ähm, runas geht nur bei ausführbaren Programmen…

Naja, zum Glück gibt’s noch eine Nicht-Installer-Version.
Man kann natürlich fragen, was ich mich nun schon wieder künstlich aufrege, aber mich nervt es einfach, wenn durch schlampig gebaute Software die Arbeit unnötig erschwert wird. Oder wenn der User wegen schlampig gebauter Software quasi dazu gezwungen wird, als Admin zu arbeiten (bei Ashampoo Burning Studio z.b. dauernd).

*„Never run a changed system“ oder so 😉