Stöckchen [Update]

bei Chantal gefunden und gleich mitgenommen:

1. Würden sie sich selbst heiraten?
Nein, ich bin mir zu ähnlich. Oder so.

2. Was richtet mehr Schaden an: schonungslose Aufrichtigkeit oder Unehrlichkeit?
Das kommt immer auf die Situation an. Aber ich bin meistens eher für die Notlüge.

3. Welchen Ersatz haben Sie für den Verlust ihrer Schönheit?
Bin ich nicht mehr schön?

4. Was tun Sie als erstes in einer fremden Stadt?
Ich suche den Mittelpunkt. Meist den Bahnhof oder Hauptplatz.

5. Sie müssen wählen: Ihr Heimatland für immer zu verlassen- oder es nie wieder verlassen zu können. Was tun sie?
Gehen. Lieber immer im Ausland als nie. Es gibt so viele tolle Länder, auch zu entdecken.

6. Was denken Sie: haben sie den schönsten Tag ihres Lebens bereits hinter oder noch vor sich?
Ich hoffe, dass mein schönster Tag jeweils morgen ist. Meistens ist er’s nicht, aber manchmal doch.

7. Sie könnten eine Million für sich bekommen oder zehn Millionen für einen guten Zweck spenden.
Ich nehm die Millionen und spende dann einen Teil…

8. Welcher Tag der Woche ist Ihnen der liebste?
Sonntag. Keine Arbeit und kaum Verpflichtungen.

9. Was finden Sie an sich banal?
Alles, was nicht in meinem Kopf ist, ist banal. Alle Menschen sind zum allergrößten Teil identisch. Der größte Unterschied liegt im Denken und Sein.

10. Wonach riecht ihre Kindheit?
Landluft. Saubere Luft, ab und zu ein wenig Stall.

11. Welches Lied würden Sie ihrem liebsten Menschen vorsingen?
Die Sinfonie mit dem Paukenschlag. Da gibt es nichts zu singen, sodass mein (potentiell) liebster Mensch nicht schreiend raus rennen muss und es passiert auch nichts.

12. Wofür würden Sie in zehn Jahren gern mehr Zeit haben?
Das weiß ich in zehn Jahren.

13. Lachen Sie auch, wenn sie allein sind?
Klaro.

14. Haben Sie in ihrem Leben genug Liebe bekommen?
Man hat nie genug Liebe bekommen.

15. Wie sehen Sie sich auf alten Fotografien?
Kommt drauf an, wie alt. Auf den Kinderbildern bin ich, auf den Jugendbildern ein anderer Ich.

16. Würde ihre Partnerschaft es überstehen, wenn einer von ihnen für ein Jahr am anderen Ende der Welt leben würde?
Ich bin aktuell Single.

17. Ist Erfolg eine Illusion?
Was ist Erfolg? Ich meine, auißer potentiell eine Illusion?

18. Haben sie heute schon etwas geteilt?
Zeit?!

19. Was wünschen Sie sich für ihr Leben?
Gesundheit. Liebe. Spaß. Und so.

20. Macht es die Tatsache, dass sie etwas vorher noch nie getan haben, reizvoller oder weniger reizvoll, sich darauf einzulassen?
Mehr, aber so abenteuerlich, wie das klingt, bin ich auch nicht.

[Update 20.01.09]
Uiuiui, da habe ich ja ganz vergessen, mich um die Weiterverbreitung zu kümmern. Ich würde mich freuen, wenn paleica dieses Stöckchen aufnehmen würde!

Akismet in die Datenschutzhinweise

Da habe ich eine interessante Info beim Datenwachschutz Blog gefunden:

Akismet, der (von mir weder sonderlich geliebte noch eingesetzte) Spam-Blocker telefoniert nach Hause, um die Spam-Wahrscheinlichkeit eines Beitrags zu prüfen. Weil die Daten heraus gegeben und sogar in die Staaten exportiert werden, muss darauf explizit in den Datenschutzhinweisen hingewiesen werden.

(Wie auch die Nutzung von Google Analytics, das sollte aber bekannt sein…)

The Silence is illusion – stay awake

Bei freeqnet gibt’s eine Blog-Parade zum Thema Musik. Da mach ich doch gern mit!

Wann hörst du hauptsächlich Musik? Zuhause, bei der Arbeit? Bei bestimmten Tätigkeiten?
Nur noch Zuhause, manchmal beim beim Surfen, manchmal nur so… dann noch ab und zu in den Öffis, wenn ich keine Lust auf hochgeistige Literatur (Fachliteratur – aktuell ist „Entwurfsmuster von Kopf bis Fuß“ dran)… bei Hausarbeiten… bei Spaziergängen…

Zu welcher Gelegenheit darf Musik auf keinen Fall fehlen und wann könnt ihr die Beschallung durch Musik gar nicht ausstehen?
Nicht fehlen? Gibt’s nicht.
Nicht ausstehen? Manchmal bei Aufgaben, bei denen ich sehr konzentriert sein muss – manchmal geht’s auch besser ohne… 😉

Wie hört ihr hauptsächlich Musik? Am PC (welcher Player?), auf der Stereoanlage, per iPod oder ganz anders?
Meistens am Rechner oder per MP3-Stick. Bei den Hausarbeiten auch per Stereoanlage. Am Rechner seit kurzem per Quintessential (kann direkt an last.fm funken und braucht kein WinXP…).

Welches Format ist euch am Liebsten? Die hochheilige Schallplatte? CD? MP3?
Schwere Frage…;-)

  • Schallplatten sind mir weeesentlich zu unpraktisch und empfindlich
  • CDs mag ich ganz gerne kaufen, aber sonst…
  • MP3s sind mir fast am liebsten. Allerdings kaufe ich – wie gesagt – eher CDs und konvertiere dann. Mag was g’scheits in der Hand haben – bin ja auch nicht mehr der Jüngste 😉

Hört ihr am liebsten komplette Alben am Stück oder lieber alles wild im Shuffle?
Meistens lieber Alben oder auch ein paar Lieder eines Albums.

Welche Art von Musik hört ihr? Was passt am besten zu welcher Gelegenheit?
Hm, welche Art von Musik?

  • Neo Folk
  • Industrial
  • Indie (wasauchimmerdasist…)
  • New Wave
  • und vieles mehr

Mein Musikgeschmack hängt sehr stark von meinem aktuellen Geschmack ab. Manchmal höre ich auch gern BeBop, Death Metal oder Ska…
Was zu welcher Gelegenheit passt?
Bei anstrengenden Sachen ruhige Musik

  • This Mortal Coil
  • Camerata Mediolanense
  • Ordo Rosarius Equilibrio

bei langweiligen oder ungeliebten demzufolge unruhige

  • [:SITD:]
  • Hanzel und Gretyl
  • Reaper

Und sowas wie Natasja und/oder Exil gehen immer…

Was für Songs gehen garnicht? Gibt es Musik, die euch wild macht und selbst die tollste Party zunichte machen würde?
Moderner Schlager à la Andrea Berg und das, was man heutzutage „Volksmusik“ nennt.

Welchen Stellenwert hat Musik für euch? Nebenbeibeschallung oder wichtigstes Hobby?
Lieber keine Musik als keine Bücher. Aber dann kommt ziemlich früh die Musik 😉

Was sind für euch die besten Wege, neue Musik zu entdecken?
In erster Linie last.fm, sonst auch Freunde und Internet-Radio.

Irgendwie ist Musik für mich doch sehr wichtig. Und Musik ist außerdem ein Verbindungsglied zwischen den Menschen. Man sieht im Laden oder auf der Straße jemanden mit dem gleichen Geschmack und fühlt sich gleich verbunden.
Musik ist ein wichtiger Teil der (Sub)Kultur. Denken wir auch mal an die Filme mit wichtigem Musikanteil:

  1. Christiane F. – mit einem absolut genialem Soundtrack von David Bowie
  2. Quadrophenia
  3. The Great Rock’n’Roll Swindle
  4. Absolute Beginners
  5. etc.

Musik verbindet die Menschen. Musik begleitet uns auf Schritt und Tritt (zum Teil, ohne uns zu gefallen…)

Wer wissen möchte, wie’s aktuell mit meinem Musikgeschmack aussieht, schaue bei last.fm vorbei…

Jetzt gerade höre ich übrigens die fröhlichen Weisen von Nile

via Upload

Der Titel ist übrigens von Die Krupps – Fatherland – ein grandioser Song!

Feedproxy – Feedburner?

Wollte heute einen neuen Feed abonnieren, aber leider kommt immer nur feedproxy.feedburner raus. Ist echt komisch. Wenn ich mit meinem FF auf den Feed-Link klicke, komme ich auf http://feedproxy.feedburner.com/DatenwachschutzBlog und da sind keine Infos. Ist mir schon häufiger aufgefallen und immer mit feedburner. Blöder Dienst!

Aber sonst ist das Datenwachschutzblog durchaus zu empfehlen, bin durch Robert Basic zu einem Artikel gekommen – Abmahnfallen für Blogger.
Nichts wirklich Neues dabei, aber immer wieder wichtig genug, um drauf hinzuweisen. Also, wer noch nicht im Thema drin oder unsicher oder sich einfach mal informieren möchte oder Anwalt ist (sorry, das konnte ich mir nicht verkneifen), der schaue mal dort vorbei…

Quelle Symbolbild: www.feedicons.com

Subscribe to Comments – Lösung – Update

Gestern schrieb ich ja über das Problem, dass man sich mit dem beliebten Plugin Subscribe to Comments einhandeln kann: die von Anwälten geliebte und von Betreibern gehasste Abmahnung.

Nun hat sich Infogurke Infogurke daran gemacht, STC mit einem Update (einer Erweiterung) zu versehen, die das von Newslettern bekannte Double-Opt-In ermöglicht:
beim ersten Abonnement wird dem Besucher eine Opt-In-Mail geschickt und wenn der geklickt hat, bekommt er die Kommentare. Wenn er drei Monate lang keine neuen Abonnements angefordert hat, wird sein „Okay“ verworfen und er muss neu bestätigen.

Zum Beitrag bei Infogurke

Update
Infogurke hat eine neue debuggte Version heraus gebracht.

Meinen herzlichen Dank für die schnelle Entwicklung und das offene Ohr für die Verbesserungsvorschläge an Infogurke!

Subscribe-To-Comments abmahnfähig

Ganz kurz beschrieben: das Upload-Magazin hatte Subscribe to comments eingesetzt, damit sich die Besucher über Kommentare auf dem Laufenden halten können. Nun hat irgendwer die Chance genutzt, eine schöne Abmahnmöglichkeit zu finden (weil Subscribe to comments nun mal kein opt-in hat) und Jan vom Magazin wurde kurzerhand abgemahnt.

Das Problem schlägt ordentliche Wellen, wie in den vielen Kommentaren zum Artikel zu lesen ist.

Ergo: Kommerzielle Blogs sollten es abschalten bzw. eine Alternative einsetzen.

via Webmaster Blog

Wer DGB-Forderungen mit Hitler-Bildern dekoriert

sollte sich nicht wundern, wenn er Ärger vom DGB bekommt.

Worum geht’s?
Ein liberaler rechter Widerling(1) Blogger meint, er müsse die Forderung des DGB nach einem Mindestlohn mit einem Hitlerbild verzieren(2) und auf das eigene Blog stellen. Soll er machen. So ganz witzig findet das der DGB nicht. Verständlicherweise. Und schreibt ihm, er möge doch bitte das Bild bzw. Logo des DGB entfernen. (Keine Abmahnung, ein Schreiben!)

Nun meint der arme, arme Blogger, er wird unterdrückt:

„Ich akzeptiere die Drohung mit Initiierung staatlicher Gewalt gegen mich durch den DGB-Bundesvorstand nicht und werde der Aufforderung aus ethischen Gründen nicht nachkommen. Mein Gewissen verbietet es mir, Handlungen zu unterstützen, die Gewalt bzw. die Drohung mit Gewalt gegen Leben, Freiheit und Eigentum von Menschen als gerechtfertigt und erfolgversprechend erscheinen lassen“

gulli.com

Spinner! (1)

Das kommt mir irgendwie bekannt vor: je stärker man den Rechtsstaat und seine Organe bekämpft, desto lauter schreit man auf, wenn dieser sich wehrt. Kennt man auch von Nazis…

Disclaimer
Weder habe ich etwas mit dem DGB zu tun, bin auch kein Sympathisant, noch bin ich Unterstützer des Mindestlohns.

(1) Was darf Satire? Alles (Tucholsky)
(2) Er behauptet, das Bild stamme nicht von ihm. Wenn er aber das Bild ohne klare Aussage einer Urheberschaft in seinem Blog veröffentlicht, macht er sich die Aussage zueigen. Insofern ist es vollkommen egal.

Ich habe zwar ein Symbolbild in meinem Bestand gesucht, aber habe bislang keine Ratte (1) fotografiert…

Das Zen des Bloggens

P1000087Zugegeben: Titel mit Buzzwords wie „Zen“ lassen mich eher kalt, selbst wenn sie vom Upload-Magazin kommen. Aber „Das Zen des Bloggens“ ist trotzdem gut (trotz „Zen“ und nicht trotz Upload).
Ein kostenloses E-Book, geschrieben von Hunter Nuttall (USA), übersetzt von Jan Tißler (D, Upload), in dem es darum geht, wie man sein Blog aufbauen, betreiben… soll soll soll.

Es lohnt sich auf jeden Fall, das Büchlein (PDF, 368 kBytes) zu lesen.

Vielen Dank für die Übersetzung!

Blog als Marketing-Instrument (gescheitert)

Beim Werbeblogger gibt es einen spannenden – leider kurzen – Gastbeitrag zu der Frage, ob das Blog als Marketing-Instrument in D gescheitert ist. Das Bejahen wird mit folgenden Argumenten begründet:

  1. Unternehmen verstehen Blogs nicht
    Blogs werden als weitere Möglichkeit gesehen, PR-Texte los zu werden
  2. Internet-Nutzer (m/f) verstehen Blogs nicht
    Der Unterschied zwischen Blogs und anderen Seiten ist nicht klar

Ich kann Thorsten Ulmer da durchaus zustimmen. Beide Argumente sind absolut nachvollziehbar. Die Behauptung allerdings, Corporate Blogs seien gescheitert, sehe ich eher kritisch.

Zu 1:
hier muss ganz klar unterschieden werden zwischen Unternehmensarten, -größen, -kulturen… Es gibt reichlich gute Corporate Blogs von kleinen z.T. mittleren Unternehmen (der Chef schreibt mit) und wenige von großen. Das ist sicher auch ein Content-Problem: wer soll für VW beispielsweise den Content liefern, der auch noch richtig interessant ist? Und wer soll diesen schnell redigieren und frei geben? Was ist, wenn die Nutzer böse kommentieren? Oder einen bösen Trackback liefern?
Probleme: Themen, Geschwindigkeit/Aktualität (Bürokratie), Kommentare und Trackbacks*

Zu 2:
Viele Nutzer verstehen Blogs ganz sicher nicht. Die allerdings, die diese verstehen – und selbst bloggen – sind sehr schnell dabei, böse Kommentare oder Antwort-Beiträge* zu schreiben.

Fazit
Vom eigenen Blog gehen für große Unternehmen viele Gefahren aus. Teuer sind sie obendrein, insbesondere durch die verbrauchte Arbeitszeit. Und ob diese tatsächlich (indirekt) Umsätze generieren bzw. das Ansehen verbessern, ist fraglich.
Jedoch von einem Scheitern würde ich nicht sprechen. Viele Unternehmen warten lieber ein wenig ab bis die ganze Geschichte übersichtlicher wird. (Man darf in diesem Zusammenhang an Early Adaptors in SL erinnern, die jetzt weinen…) Wenn es dann einen Grund gibt, ein Blog aufzubauen, werden sie auch mitmachen.


* Freilich kann man auch Kommentare und Trackbacks verbieten – aber warum dann überhaupt ein Blog? Dann kann man gleich eine Internet-Seite einrichten, die häufig aktualisiert wird. In diesem Sinne stellt sich die Frage, ob BILDblog ein Blog ist. Ich verneine diese.

WordPress und Spammer

Offenbar gibt es derzeit Probleme mit WP:
Spammer (d.h. Bots) loggen sich im Backend ein und verändern ältere Artikel, sodass diese letzten Endes aus Linklisten bestehen, um die verlinkten Seiten in Such-Indizes hochzusetzen. Die betroffenen Blogger merken davon häufig nichts, sie werden nur von Lesern auf diese Probleme hingewiesen. (Dies kann durchaus als ein Wink mit dem Zaunpfahl verstanden werden 😉 )
Da dies nicht das erste Mal ist, dass WP Ärger macht, haben bereits einige Blogger beschlossen, die Software zu wechseln.

Allgemeine Infos zum Thema gibt’s bei PHP Performance, zu technischen Gesichtspunkten gibt es zwei sehr gute und ausführliche Artikel (1, 2) bei Lumières dans la nuit.

via filzo.de