Myanmar

Die Nachrichten aus Myanmar (aktueller Name für Birma bzw. Burma), wo in die Massen friedlich demonstrierender Mönche geschossen wird, beherrschen die Medien und auch die Blogosphäre.
Da liegt es nahe, sich zu fragen, was der Einzelne (auch Blogger) machen kann.
Robert Basic schlug vor, einen Burma-Day zu veranstalten, an dem entweder gar nicht gebloggt wird oder nur ein Demo-Bild (s.u.) veröffentlicht wird.
Als Termin steht nun der 04.10. fest.

Ich hingegen frage mich, warum es die Machthaber in Myanmar stören soll, wenn mal nicht gebloggt wird.

Thomas Wanhoff fragt, wie wir tatsächlich etwas ändern können: „Hilft ein Boykott? Sanktionen? Oder schlicht öffentlicher Druck auf Unternehmen?“

Martina verweist zusätzlich noch auf Diktatoren, die ihre Macht ausüben können und dürfen und dafür nicht an den Pranger gestellt werden.

Ich fühle mich ein klein wenig an die Saftblog-Geschichte erinnert, wo plötzlich die gesamte Blogosphäre berichtete. Danach ist es wieder ruhig geworden um die vielen Abmahnungen. Das dürfte uns auch hier passieren. Ich weiß, es klingt pervers, aber auch blutige Demonstrationen, Unglücke, Kriege nutzen sich ab. Die Machthaber in Myanmar müssen nur abwarten, dann können sie wieder „gefahrlos“ Mönche erschießen.
Die meiner Meinung nach einzige Problemlösung ist die von Thomas Wanhoff vorgeschlagene: sich genau zu informieren, welches Unternehmen bei welchen Schweinereien mitmischt, es öffentlich zu machen und dem Unternehmen klare Konsequenzen androhen. Und sich daran halten. Meist klappt das leider nicht…

Nun noch einige Links zur Aktion und zur Lage

Die CSU hat ihre neuen Chefs gewählt

Nicht, dass ich vorher daran zweifelte, aber nun sind tatsächlich Beckstein und Huber die Chefs hier in Bayern. Vieles wird anders und vieles wird schlechter. Davon bin ich überzeugt. Aber die Republik (und das Land) hat schon *** wie Strauß überlebt, also wird auch dies vorüber gehen. Hoffentlich ganz schnell.

Ganz kurz: was fällt mir zu diesen Personen ein?
Bei Beckstein ist alles klar: typisch für den rechten Rand der CSU sollte er mal in die Verfassung und die Urteile des BVerfG schauen. Er gehört ganz klar zu der Klasse, die sagt, dass es rechts von der CSU nichts mehr geben kann. Des Weiteren befriedigt er die Stammtische auf unnachahmliche Weise (das hat das oben genannte *** Strauß auch gut gekonnt).
Huber ist nicht mit einem so ganz klaren Profil vertreten. Er ist weniger der Laute, sondern eher der Hintergründige. Aber er ist aufgefallen, als er den neoliberalen Kurs der Union – mit dem diese letztendlich scheiterte – lautstark forderte und vertrat.

Wir werden sehen, was wird…

Quelle: SZ

Das Strike-Bike

Vor einiger Zeit hat ein Investor eine Fahrradfabrik in der SBZ in der Ostzone* in den neuen Ländern gekauft. Die Geschäfte liefen nicht sonderlich gut, das Unternehmen scheiterte. Nun wurde die Firma liquidiert, die Maschinen abgebaut und an einen Konkurrenten weiter gegeben.
Soweit so gut schlecht Wirtschaft. Nun sind die Arbeiter ein wenig ungehalten, weil sie ihre Arbeitsplätze verlieren…
Und haben die Firma besetzt.
Und versuchen jetzt, auf eigene Faust weiter zu machen. Sie haben ein neues Fahrrad raus gebracht, genannt Strike Bike, das sie nun gern an die Frau und den Mann bringen wollen.
Auch wenn mir die Idee ein wenig zu „links“ ist, ist sie doch sexy genug, um von mir unterstützt zu werden. Deshalb: wer ein solides, chices, cooles, wirklich günstiges City-Rad sucht, kann mal bei strike-bike.de reinschauen. Wünsche den Leuten viel Erfolg.

via gruebeleien.de

* Sorry, Nico 😉

Stiftung Warentest: Bio versus konventionell

Sie kommt zu dem Ergebnis, dass Bio-Lebensmittel nicht besser schmecken als konventionell erzeugte und kürzer haltbar obwohl sie doch wesentlich teurer sind.

Vielleicht schmecken sie nicht besser, weil sie keine Geschmacksverstärker, Glutamin, Massen an Zucker und Gewürzen enthalten. Vielleicht schmecken sie nicht besser, weil die Tester ihre Geschmacksnerven mit MacD und Fast Food versaut haben. Vielleicht ist der Geschmack auch gar nicht das Thema.
Vielleicht sind sie nicht länger haltbar, weil sie keine Haltbarmacher (so ähnlich wie Konservierungsstoffe, aber erlaubt) enthalten. Vielleicht sind sie nicht länger haltbar, weil gewisse Lebensmittel nun mal schnell verderben, wenn sie nicht speziell behandelt sind. Vielleicht ist der Geschmack auch gar nicht das Thema.

Vielleicht kaufen die Kunden auch Bio-Lebensmittel, weil sie sich nicht mit Pestiziden vergiften möchten (einen Apfel müsste man einen halben Zentimeter tief abschälen, weil die Gifte ins Fruchtfleisch eindringen!). Vielleicht möchten die Kunden auch keine Tiere stressen oder traktieren. Vielleicht möchten sie auch nicht mitverantwortlich sein für die Algenteppiche (und das darauf folgende Sterben) auf unseren Seen, die durch Überdündung verursacht werden. Vielleicht möchten sie sich nichts vorwerfen lassen, wenn die Antibiotika nicht mehr wirken, weil diese voraus schauend an Schlachtvieh verteilt wird.

Ich finde auch, dass 18tonner viel zu teuer sind: sie sind langsamer als Smarts und verbrauchen sogar mehr!

Quelle: SZ
Kommentar dazu: SZ

Stoiber-Zitat zum Transrapid

Die Netzeitung schreibt:

Stoiber sagte, der geplante Bau des Transrapid werde sich auch positiv auf den Nachwuchs an Ingenieuren, Technikern und Wissenschaftlern in Deutschland auswirken. „Er wird viele junge Deutsche wieder für moderne Technologie begeistern“, prophezeite er. Es gelte, „den Rohstoff Geist bei unserer Jugend zu fördern, damit sie bestehen kann gegen die PISA-Besten auf der ganzen Welt.“

Klaro, ich fahre ein Mal TR und schon bin ich ein absoluter Fan vom Ingenieurswesen und begeistert von moderner Technologie. Sehr spannend auch für all die Millionen jungen Menschen, die in Hamburg, Köln, Freiburg i.Br. und Oberursel wohnen und die niemals mit dem TR fahren.
Was für ein absolut blödes Argument. Ich finde, besser wäre „Hitler hat nie vom TR geträumt“. Oder „die Milchpreise sinken, weil die Bauern schneller aus dem Urlaub zurück sind“. Oder so. Aber wenn es keine Argumente mehr gibt… dann kommen eben die Prophezeiungen.

Ich persönlich finde übrigens Flieger weeesentlich interessanter.

Sprachnudel-Counts

Kann mir mal jemand sagen, warum gesten die halbe Welt nach der Sprachnudel suchte?
Gestern suchten doppelt so viele Besucher* den Artikel dazu als an sehr guten Tagen insgesamt mein Blog besuchen.

Sachdienliche Hinweise bitte per Kommentar.

* Hoffentlich kommt der ein oder andere auch mal wieder…

Desinformation heute: Freiheit statt Angst

Am Samstag war ja die Demo „Freiheit statt Angst“, über die ich bereits häufiger im Vorfeld berichtete. Wie beschrieben, konnte ich leider nicht teilnehmen.
Die meisten Bundesbürger dürften gar nicht mitbekommen haben, dass die Demo statt fand, viele Medien – genauer die Leidmedien selbst – berichteten gar nicht. Und die meisten, die dann doch ein paar Zeilen übrig hatten, schrieben
problematische
und gar keine Dinge. (heise und golem allerdings berichten – erwartungsgemäß – relativ ausführlich.)

Aus diesem Grunde hat Farlion an einige Medien (SZ, FAZ, Handelsblatt, SpOn) eine eMail geschrieben und um eine Information gebeten, warum nicht berichtet wurde.

Man darf gespannt sein, ob und wenn ja, welche Antworten kommen…

Seagate kennt keine MBR-Viren

Es sollen Festplatten von Seagate in Umlauf sein, bei denen der MBR (Master Boot Record) mit einem Virus infiziert ist.

Bei entwickler.de gefunden:

„Bei Seagate will man den Vorfall untersuchen, kann sich bisher allerdings nicht erklären, wie der besagte Virus werksseitig auf die Platten gekommen ist. „Das von Kaspersky dargestellte Szenario scheint unwahrscheinlich, weil die 3200 überhaupt keine Software vorinstalliert hat und ein Virus sich folglich gar nicht laden kann“, so Seagate auf Anfrage von pressetext. Auch handle es sich bei den Geräten um formatierte Ausgaben und von einem Virus im Master-Bootsektor habe man bisher noch nie gehört, zeigt sich das Unternehmen verwundert.“

Ich bin auch sehr verwundert über die offensichtlichen Wissenslücken bei Seagate. Zitiere ich mal wikipedia.de

Bootviren zählen zu den ältesten Computerviren. Diese Viren waren bis 1995 eine sehr verbreitete Form von Viren. Ein Bootsektorvirus infiziert den Bootsektor von Disketten und Festplattenpartitionen oder den Master Boot Record (MBR) einer Festplatte.

Manchmal kann man sich echt nur noch wundern über die offiziellen Stellen bzw. PR-Abteilungen von Herstellern. Man sollte doch meinen, dass diese von informierten Stellen mit Infomationen gefüttert werden.

Aber warum soll’s denen besser gehen als unseren Politikern? Die haben ja offenbar auch keine Ahnung von Computern und dem Internet… (dazu kein Link, es gäbe viel zu viele Beispiele – insbesondere im Bezug auf den Bundestrojaner/die Online-Überwachung)

Mann schlägt Geist

Auf dem Oktoberfest hat ein betrunkener Mann sich in der Geisterbahn so erschrocken, dass er einen Geist geschlagen hat. Dieser wurde nicht verletzt, wie bei einem Geistwesen zu erwarten, allerdings nahm die Elektronik Schaden.

Meldung bei shortnews

Dank an Phil für den Link

Was ist Terrorismus?

Als ich heute las, dass unser Verteidigungsminister entführte Flugzeuge abschießen möchte, ohne gesetzliche Grundlage und trotz ausdrücklichen Verbots durch das BVerfG, glaubte ich meinen Augen nicht zu trauen. Fast zumindest.
Da stellt sich mir die obige Frage.

Unter Terrorismus (von lateinisch terror: „Furcht, Schrecken“) sind Gewalt bzw. Gewaltaktionen (wie z. B.: Entführungen, Attentate, Sprengstoffanschläge etc.) gegen eine politische Ordnung zu verstehen, um einen politischen Wandel herbeizuführen. Der Terror dient als Druckmittel und soll vor allem Unsicherheit und Schrecken verbreiten, daneben aber auch Sympathie und Unterstützungsbereitschaft erzeugen.

Quelle: wikipedia
Nein, die Union muss nicht als Terrorzelle verboten werden, aber der Verfassungsschutz sollte ruhig mal anfangen, sie zu beobachten.
Schließlich soll die Demokratie gegen einen Polizeistaat ausgetauscht werden, der Vorschlag Jungs ist ein klarer Verfassungsbruch (und sogar noch angekündigt – also kein Affekt, Befehlsnotstand oder dergleichen).
Druckmittel haben wir schon bei gewissen Durchsuchungen bemerkt, und Unterstützung bekommt die Union insbesondere von bestimmten Zeitungen und den Stammtischen.

Deutschland – sieh dich vor!

Weitere Meinungen bei der SZ, Martina, RA J. Melchior, Volker Diehl