Monster.de wird social, irgendwie

Wenn ich nicht gerade einen Job suche, logge ich mich bei den Jobplattformen überaus selten ein. Und wenn, dann z.B. weil es einen interessanten Artikel im Newsletter gab und ich dann eh auf der Seite bin, weil ich mein Passwort ändern möchte… solche Gründe.

Deshalb habe ich auch nicht mitbekommen, dass Monster.de social wurde. Okay, das BeKnown hatte ich gesehen* aber ignoriert. Nun habe ich mich mal wieder dort eingeloggt und bin über ein paar (okay zwei) Änderungen gestolpert:

Es gibt Badges!
hier mal die drei, die ich mir ohne Zutun verdient habe

Monster.de Batches

Monster.de Batches

Der erste ist „Kenner“ (mehr als 5 Jobs in 10 Jahren), der zweite ist „Loyal“ (mindestens 2 Jahre beim gleichen Arbeitgeber) und der dritte ist „Rookie“ (BeKnown-App – für facebook – installiert). Da fällt auf: es ist gut, häufig den Job zu wechseln und es ist gut, das nicht zu tun 🙂 Und weiterhin: die Batches stimmen nicht! Ich habe kein facebook und könnte deshalb gar keine BeKnown-App irgendwo installieren.

Ach ja, facebook. Da gibt’s auch ne Neuerung:

Monster.de Netzwerk

Monster.de Netzwerk

Ich habe bei Monster.de ein Netzwerk (*staun*), wenn auch ein leeres. Warum ist es leer? Weil ich keine BeKnown-App habe, keine Unternehmen und Menschen via facebook zu meinen Kontakten gepackt habe. Ja, vielleicht sollte ich tatsächlich mal meine Vorbehalte gegenüber facebook ablegen und post privacy werden.

Ich glaube, das lasse ich lieber. Und wenn ich tatsächlich wieder facebook nutzen würde, würde ich mich darüber nicht bewerben, nicht mit potenziellen Arbeitgebern verbinden, nichts dergleichen tun. Zum einen, weil ich der Meinung bin „Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps“, zum anderen, weil man nie sicher sein kann, wie facebook die Einstellungen ändert. Und dann sind plötzlich doch private Inhalte für die verbundenen Unternehmen zu sehen. Hier, in meinem Blog, bin ich absolut privat, bei Twitter ebenfalls, bei Google+ gibt’s auch mal Fachthemen, aber wer sich mit mir jobmäßig vernetzen will, sollte das bei Xing tun.

Mir wäre es lieber, wenn Monster da eine Möglichkeit bieten würde, aber so, wie es jetzt ist, bleibe ich dort un-social (was irgendwie auch gar nicht schlimm ist… 🙂 )

* und als ehemaliger Bertelsmann-Mitarbeiter gleich mit dem Unternehmen in Verbindung gebracht 🙂

Ähnliche Artikel: