Blogparade über mein Social Media-Nutzungsgedöns

Social Media Apps

Social Media Apps, Jason Howie

Über blog-parade.de bin ich auf eine Blog-Parade über die eigene Social Media-Nutzung bei Blogging und WordPress gestoßen. Ich finde die bzw. das Thema an sich schon sehr interessant und möchte meine 2ct auch mal dazu beitragen.

Welche der genannten Social Networks nutzt du – Twitter, Facebook, Google+, Xing, Pinterest, Linkedin und andere?

In erster Linie, mit immer noch wachsender Begeisterung, Twitter. Dazu noch Google+, in dem ich viel zu inaktiv bin. Xing und Linkedin habe ich auch, wobei ich bei Linkedin den Sinn (oder Mehrwert) nicht ganz verstanden habe. Diese beiden beruflichen Netzwerke haben allerdings bei mir keinen besonderen Stellenwert. Dazu nutze ich noch Last.fm und Blip.fm, beides Netzwerke mit musikalischem Hintergrund. Und inzwischen auch ein ganz klein wenig 4sq.

facebook habe ich gelöscht, weil es für mich persönlich reine Zeitverschwendung war: reichlich uninteressante Infos, ohne jeglichen Mehrwert: Spiele, Witze und dergleichen mehr.. Des Weiteren habe ich dort häufig Späße gefunden, die schon seit Monaten bei Twitter durch waren… Und Pinterest habe ich schlicht und ergreifend nicht verstanden…

Wie lange nutzt du diese Social Media Kanäle schon?

Das bei mir am längsten genutzte Social Network ist last.fm mit sechseinhalb Jahren, Twitter sind so vier bis fünf Jahre (hatte meinen vorherigen Account vor zwei Jahren gelöscht – nur, falls wer nachschaut :-)), Xing ist auch ungefähr so lange und die restlichen sind noch relativ neu.

Was bedeutet für dich Social Media?

Tja, das ist eine schwierige Frage. 🙂
Social Media sind Medien (wobei „Medien“ im Sinne von Übertragungsmedien verstanden werden sollten), die den Austausch zwischen Menschen ermöglichen. Insofern ist ein Fernseher kein, ein Telefon schon ein soziales Medium. Darüber hinaus sind Social Media-Anwendungen – per Definition – auf’s Internet bezogen. Somit ist eine klassische Webseite nicht social, ein Blog schon eher (weil Artikel kommentiert werden können und somit dem Austausch dienen). Noch mehr natürlich die Social Media-Anwendungen, an die man am ehesten denkt, bei diesem Namen: facebook, Twitter, Google+ etc.

Hat sich dein Nutzungsverhalten im Internet geändert, seitdem du diese Social Media Kanäle nutzt?

Ja, sehr stark. Als ich mich im Netz zuhause fühlte, schrieb ich keine (oder kaum) Briefe mehr. Jetzt sind es E-Mails, die weniger werden, weil ich eben wesentlich mehr über Social Media-Kanäle kommuniziere..
Was mir außerdem auffällt: wenn ich etwa wissen will, frage ich Ecosia als die von mir bevorzugte Suchmaschine, danach Twitter und erst dann irgendwelche Foren.

Welche Vorteile siehst du in der Nutzung von Social Media?
Social Media bietet eine tolle Möglichkeit, Menschen kennenzulernen, mit ihnen zu diskutieren. Mit ihnen Links und Inhalte zu teilen. Man kann mit SoMe schnell über aktuelle Ereignisse informiert werden, z.B.über Demonstrationen (Beispiele der Frankfurter Blockupy-Kessel oder die Hamburger Ausgangssperre), Neuigkeiten lesen, Fragen beantwortet bekommen, sich nahe sein…
Aber auch Support erhalten oder eben einem Unternehmen die eigene Meinung nahe bringen. Und zwar öffentlich, was neu ist. Früher hat man einen Brief geschrieben bzw. angerufen. Und man bekam meist doch nur wohlfeile Worte zurück (wobei ich sehr gute, also ganz andere, Erfahrungen mit EMTEC gemacht habe). Heute kann man sich öffentlich äußern und mit Gleichgesinnten zusammentreffen und damit einen Druck aufbauen, zumindest wenn man sich allzu renitent gibt. Und die Unternehmen selbst können sich sehr gut positionieren. (Ein Beispiel für grandiosen Support via Twitter ist @db_bahn)

Welche Nachteile siehst in der Nutzung von Social Media?

Öffentlichkeit. Viel SoMe ist öffentlich und das sind die meisten Menschen nicht gewohnt. Beispielsweise, dass Aussagen von mir sofort für alle Menschen lesbar sind. Dies ist selbstverständlich im Internet nichts Neues, aber viele Menschen haben sich bislang nicht als „Sender“ betätigt, sondern haben eher gelesen. Heute hingegen wird erwartet, dass der Einzelne selbst Informationen (Bilder, Texte, Status) bereitstellt.
Wenn diese dann allgemein sichtbar sind, oder von Dritten allgemein sichtbar gemacht werden, kann dies zu Problemen führen. Bekannte Beispiele hierfür sind die „facebook-Parties“ oder auch diverse Videos bei youtube (zu denen sich dann die Kommentierenden teils sehr hämisch und bösartig äußern).

Und selbstverständlich Shitstorms. Das ist manchmal der Nachteil der Möglichkeit, Druck aufzubauen. Ein Beispiel ist der Ing-Diba-Shitstorm, für den ich gar kein Verständis aufbringe.

(Auf der anderen Seite wird inzwischen jede Beschwerde per SoMe bei einem Unternehmen o.ä., an der sich mehrere beteiligen, als Shitstorm verunglimpft.)

Bloggst du noch regelmässig oder bist du überwiegend auf Social Networks aktiv?

Wie oben schon steht, ist für mich Bloggen auch SoMe. Aber sonst habe ich viele Jahre gebloggt, vor einem Jahr aufgehört und gerade erst wieder angefangen. Es ist doch immer schön, eine Möglichkeit zu haben, auch mal längere Texte zu schreiben. Und sonst… es macht Spaß 🙂
Ich bin aber mehr im klassischen SoMe-Bereich aktiv (insbesondere Twitter).

Davon abgesehen ist bei Blogposts im eigenen Blog immer klar, wem die Inhalte gehören. Und die Kommentare natürlich auch. Das ist bei SoMe-Anwendungen ja nicht immer so…

Was erwartet uns nächstes Jahr im Bereich von Social Media? Wird der Boom anhalten und kommt irgenwann mal eine Flaute?

Ich erwarte nichts Neues. Eher, dass verschiedene Netzwerke sich positionieren werden, manche werden wachsen, andere verschwinden. Ich befürchte, dass weiterhin Google+ keinen nennenswerten Marktanteil haben wird (ich halte viel von Konkurrenz, da diese dafür sorgen könnte, dass facebook endlich mal die Interessen seiner Mitglieder Ernst nehmen würde – aber wenn diese eh bleiben, da es keine wirkliche Konkurrenz gibt, sind deren Ansprüche ja egal). Ich hoffe, dass app.net (und weitere Netzwerke) wächst. Und ich wünsche Diaspora weiterhin viel Erfolg.

Bild: Social Media Apps von Jason Howie // Lizenz: CC BY 2.0

Ähnliche Artikel:

3 thoughts on “Blogparade über mein Social Media-Nutzungsgedöns

  1. Hi,
    einen schönen Artikel hast du hier fabriziert und ich freue mich sehr, dass du auf meine Blogparade gestossen bist. Demnach nutzt du also rege die sozialen Medien, was wahrscheinlich auch bei den meisten Bloggern der Fall ist. Ich weiss es nicht genau, ob Google+ sich weiterhin gut etablieren können wird, aber ich nutze dieses Social Network sehr viel und bin dort auch in den Blogger-Communitys aktiv. Ich denke mal und hoffe auch, dass man auch in 5 oder 10 Jahren alle bekannten Social Networks wie Twitter, Facebook und Google+ parallel nutzen können wird.

    Wie es dann aber wirklich aussehen wird, weisst man derzeit nicht. Dir wünsche ich weiterhin viel Erfolg beim Bloggen und falls du Interesse an einer weiteren Blogparade hast, kannst du bei Internetblogger.de, meinem ersten WordPress-Blog, vorbeischauen. Die Blogparade ist über das Onlineshopping, ein nicht weniger interessantes Thema. Danke und weiterhin viel Spass und Freude!

  2. Hallo Alex,
    danke für deinen Kommentar und das Lob 🙂
    Ich schau mir die Blog-Parade auf jeden Fall gern an. Online-Shopping ist ganz sicher ein spannendes Thema.
    Danke für die Info!

Comments are closed.