Barcamp Saarbrücken 2012 #saarcamp Sonntag

Bei der Barcamp-Party am Samstag abend habe ich nicht sooo gut zugeschlagen, sodass ich auch am Sonntag relativ fit war 🙂

Folgende Sessions habe ich am Sonntag besucht:

Drupal Erfahrungen (@ralfzosel)
Ralf Zosel hat von seinen Drupal-Erfahrungen als Anwender bzw. Administrator berichtet, Tipps gegeben, auf Fallstricke hingewiesen usw. Ich habe keine Erfahrungen mit Drupal, deshalb war die Session für mich inhaltlich schon interessant.

Location Based Services 2.0 (@konklamo)
Vorstellung des LBS „Konklamo“: irgendwas mit LBS, Chat, Kurznachrichten oder so. Geht nur mit Mobile-Systemen, sodass ich eigentlich ein wenig (oder viel :-)) fehl am Platze war – bis die Bada unterstützen wird wohl noch sehr viel Wasser den Rhein runterfließen. Naja, es gab da nicht wirklich sonst interessante Sessions, sodass ich blieb und versuchte, einen halbwegs interessierten Eindruck zu machen. Und ein bisschen folgte ich sogar den Inhalten 🙂

Personalisierte Suche (ich)
Meine eigene Session halt, ähnlich wie in Stuttgart, allerdings wurde dort wesentlich mehr diskutiert. (In S wurde die Latte schon sehr hoch gehängt :-))

Kurzvorstellung Pimcore CMS (@commdesigner)
@Commdesigner hatte ich bereits am Samstag beim Mittag kennengelernt. Er hatte mir da von den neuesten Entwicklungen im CMS-/Zend-Bereich erzählt, sodass ich schon sehr gespannt auf seine Session war. Pimcore ist ein Zend-basiertes, sehr interessantes CMS, mit vielen coolen Features.

Hackerspace #hacksaar (@mknittig)
Zunächst einmal wurde das Thema Hackerspace angesprochen. Wer es nicht kennt: Hackerspaces sind „Räume“, in den (meist) ITler sich treffen, um dort gemeinsam etwas zu unternehmen. Selbstverständlich IT-Themen wie Löten, Programmieren etc. aber auch Anderes wie Filme anschauen, Kochen oder mit Holz arbeiten.
Im Saarland hat sich vor nicht so langer Zeit #hacksaar gegründet und ist momentan auf der Suche nach einer Räumlichkeit. (Evtl. wurde übergangsweise auf dem Barcamp etwas gefunden :-))
Ein fertiges Projekt von #hacksaar wurde vorgestellt: eine Leiste, die die Stärke der gefundenen WLANs speichert und dann mittels LEDs anzeigt. Bei der Anzeige läuft man langsam voran und nimmt dies mit Langzeitbelichtung auf, es werden so also Muster gebaut – schon sehr cool 🙂

Beim Saarcamp gab es kein T-Shirt, sondern anstatt dessen den obigen Becher. Sehr chic und wie man sieht personalisiert und desmnach gesponsert von @personello 🙂
Das Mäuschen darin ist übrigens ein Giveaway von @ra_dury

Über den Sonntag haben außerdem berichtet (diejenigen, die einen Artikel für beide Tage geschrieben haben, habe ich bereits am Samstag verlinkt)

Ähnliche Artikel: