BarCamp Mainz (#bcmz) [2 Updates]

Dieses Wochenende war BarCamp in Mainz, Ort war das Chemische Institut der Uni Mainz.
Es hat wieder mal viel Spaß gemacht, ich habe Leute, die ich bei BarCamps vorher kennengelernt habe, wiedergetroffen und viele neue Leute kennengelernt. Es waren einige echt tolle Sessions dabei, bei denen ich viel gelernt und ordentlich über den Tellerrand schauen konnte.
Wobei ich ganz klar sagen muss, dass ich beides sehr schätze: die Information und Diskussion und das Socialising.

An diesen Sessions habe ich teilgenommen:
Samstag

  • ChangeManagement und Social Media (Ingo Sauer)*
    Da ich in nächster Zeit einige Änderungen in den Prozessen im Unternehmen einleiten muss bzw. neue Prozesse einführen, wollte ich mir einige Tipps holen. Hat geklappt 🙂 Es ging zwar in erster Linie um die Einführung von Social Media im Unternehmen, das jeder Change ist imho erst einmal gleich… Jedenfall war die Session sehr interessant und informativ
  • Ein Blick ins Gehirn (Christian Weyer)
    Zunächst eine kurze Abhandlung über die Erforschung des Gehirns, dann hat Christian erklärt, wie Neuronen arbeiten und wie Signale von diesen abgegriffen werden, welche Probleme es da gibt und so. Neuroinformatik oder so. Auch sehr spannend.
  • Continuous Integration & Continuous Deployment – Automatisierte Qualitätstests und Deployments (Andreas Demmer)*
    Noch ein Thema, das direkt mit meinem Job zu tun hat. Andreas hat das automatische „Builden“ und Testen (z.B. per Unit-Tests) sehr verständlich und nachvollziehbar erklärt.
  • Selenium Quickstart (ich)
    Ich habe versucht, den Teilnehmenden zu zeigen, dass die Komplexität keinen Grund darstellt, auf automatisierte Tests zu verzichten – jedenfalls in Bezug auf Selenium. Dieses Tool ist tatsächlich sehr einfach und Tests können sehr schnell erstellt werden. Wir haben danach lange in der Session diskutiert und Lösungen für die Seiten der Teilnehmenden gesucht. Ich selbst habe auch viel aus der Session mitgenommen.
  • Leiterplattenlayout erstellen (Oliver Perialis)
    Ein echtes Nerdthema 🙂 Es ging darum, mithilfe der Software Eagle Leiterplattenlayouts zu erstellen, aus denen dann später Leiterplatten erstellt werden können. Sehr interessant.
  • Schmutzige Tricks beim Community Management (Romy Mlinzk)
    Was Romy erzählt hat, waren weniger schmutzige Tricks, sondern vielmehr wie eine Community Managerin bei Facebook-Seiten arbeitet, auf Trolle, Lob und Kritik reagiert und welche Möglichkeiten Facebook hier bietet. Die Session hat einen super Einblick in den Job gegeben und vor allem viel Spaß gemacht, da Romy sehr witzig erzählt hat.

Sonntag

  • Identity vs. Privacy im Web (Werner Kiel)
    Anders als der Name andeutet, ging es nicht um Privacy sondern vielmehr darum, wie Autorisierungsdienste – insbesondere im Javaumfeld politisch arbeiten. Eigentlich schwierig zu erklären. Aber hat viel Spaß gemacht und einiges Neues gebracht.
  • Networking Tools & Best Practices – Diskussionsrunde (Marcel Ackermann)
    Hier ging es um Kontaktmanagement für Selbstständige und im privaten Bereich. Es war eine tolle Diskussion, bei der es größtenteils um Facebook, Xing und Co. ging.
  • Würfeldrehen (Anja Widera)Genau das gleiche wie hier 🙂 Aber – und nun kommt’s – ich habe richtig mitgemacht und es fast verstanden. ich glaube nun, dass das Auflösen eines durchmischten Würfels keine Magie ist, sondern echt geht 🙂 Tolle Sache, hat viel Spaß gemacht!
  • Leiterplatten ätzen mit der Toner-Transfer-Methode (Oliver Perialis)
    Nun wurde aus dem Layout, das am Samstag erstellt wurde, eine Leiterplatte geätzt. War ein bisschen Technik, Informatik und Chemie. Weil mir das vorher absolut unbekannt war, echt superinteressant. Oliver hat das ganz toll erklärt und live gemacht. Ein echt tolle Session, die ich auch (wie die Würfelsessiono) jedesmal wieder anschauen würde!
  • LBS – Location Based Services (Markus Jakobs)
    Markus hat erklärt, welche LBS er warum nutzt und empfiehlt. Einiges zum Hintergrund erzählt und sonst einfach aus der Praxis geplaudert. Hat viel Spaß gemacht, war echt witzig und super erklärt.

Auch dieses BarCamp war wieder einmal echt toll. Die Organisatoren (Danke Darren!) haben es super gemacht, die Teilnehmenden die Sessions und Diskussion toll mit Leben gefüllt… Nach jedem BC kann ich das nächste kaum erwarten (nach meinem ersten, Karlsruhe, war das allerdings nicht ganz so arg wie nach Stuttgart und jetzt. Das liegt wahrscheinlich auch daran, dass man stärker Leute kennenlernt und (wieder)trifft.

[Update] – weitere Blogartikel

[Update 2] – noch ein Blogartikel

* Ich möchte gern die Präse haben….

Ähnliche Artikel:

626 thoughts on “BarCamp Mainz (#bcmz) [2 Updates]

  1. Danke, Markus. Deine Session war echt interessant und witzig. Hätte sicher noch einmal die gleiche Zeit zuhören können. Mindestens 🙂

  2. Pingback: Barcamp Mainz 2011 = #bcmz – mein Rückblick auf den Sonntag

  3. Pingback: Ein paar Impressionen vom Barcamp Mainz 2011 « Rhein-Main Startups

Comments are closed.