PGP-Blogaktion – Nachfrage [Update]

Stef von Station 9.111 fragt nach, was aus der PGP-Blogaktion bei den teilnehmenden Blogs geworden ist.

Hm, bei mir ist nicht viel draus geworden: ich unterzeichne weiterhin (fast) alle meine E-Mails aber verschlüssele keine. Das liegt in erster Linie an meinen E-Mail-Partnern, die keine Verschlüsselung nutzen.

Sonderlich kompliziert finde ich das Verschlüsseln und so übrigens nicht:

  • Software runterladen und installieren (Win)
  • ein Plugin für Outlook ist enthalten, für Thunderbird gibt’s hier ein Addin
  • mit GnuPG einen Schlüssel erstellen, wenn gewünscht auf einen (oder mehrere) Keyserver laden
  • bei Thunderbird (Outlook etc.) einbinden
  • und dann die E-Mail verschlüsseln

Hier gibt’s ein paar weitere Infos: GnuPG Dokumentation und Gpg4Win Dokumentation.

Und damit sich kein Mac-User beschwert 🙂 : hier ist die passende Seite – GPGTools

Eigentlich alles ganz einfach. Am schwierigsten ist wohl erst einmal das Verstehen der asymmetrischen Verschlüsselung und das Einrichten des Rechners. Aber wenn das klar ist, ist E-Mail-Verschlüsselung gar nicht schwierig.

[Update]
Wolf hat mich in seinem Kommentar auf den Gedanken gebracht, euch einfach mal zu schreiben, wie einfach das unter Linux geht (die Linux-User werden es wissen, aber die Leute, die Linux für eine schrecklich technische Rumfrickelei halten, werden sich die Augen reiben 🙂 )

  • Paktemanager öffnen (Synaptic, Yast o.ä.)
  • GnuPG in das Suchfeld eingeben
  • GnuPG anhaken und auf installieren (o.ä.) klicken
  • fertig – und nun wie oben einrichten

So installiert man unter Linux Standard-Software (der Distribution). So weit sind Microsoft und Apple noch nicht 🙂

Ähnliche Artikel:

4 thoughts on “PGP-Blogaktion – Nachfrage [Update]

  1. Genau, du sagst es: wenn das klar ist, ist Email-Verschlüsselung gar nicht schwierig. Und diese Hürde muss man überwinden. Ich hoffe, dass wir das Thema wieder nach vorne bringen können.
    Wäre doch schade um die vielen persönlichen Daten die unverschlüsselt durch das Netz wandern!

    Danke fürs weitersagen. 🙂

  2. „Und damit sich kein Mac-User beschwert 🙂 : hier ist die passende Seite – GPGTools“

    ..und was ist mit Linux? Ja schon klar, Du setzt voraus, dass die Leute aus der „Frickelfraktion“ das alleine hin bekommen. 🙂
    Aber ich kann Dir sagen, dass es genauso einfach geht wie bei Windows, vielleicht sogar noch einfacher. 😛

  3. Danke für eure Kommentare Stef und Wolf. Zu deinem, Wolf, werde ich den Artikel noch ein wenig erweitern 🙂
    Auf jeden Fall hast du in beiden Punkten Recht!

  4. Ja ja, wir als Minderheit werden immer vergessen und müssen für unsere „Rechte“ kämpfen. 🙂
    Aber Spaß beiseite und zurück zum Thema, ich nutze die Möglichkeit der Verschlüsselung und Signatur schon viel Jahre. Unter Windows habe ich dafür PGP genutzt und zwar die letzte Version, die auch die Möglichkeit der verschlüsselten Festplatte geboten hat. Seit meinem Umstieg auf Linux versieht hier GnuPG seinen Dienst. Aber mir geht es oft wie Dir, mangels Interesse der Mailempfänger unterschreibe ich die Mails nur.

Comments are closed.