BF 17: Augen zu und irgendein Buch aus dem Regal nehmen

Das geht nicht ganz so einfach, weil ich nämlich nicht ein Regal habe, sondern ein paar mehr, die im Zimmer verteilt sind… dann habe ich meine Stoppuhr genommen und die Sekunden und Millisekunden genommen und dann das Regal ausgewählt. Irgendso 🙂

Heraus kam „Die Stunde vor Mitternacht – Authentische Kriminalfälle“ von Harald Korall

Dieses Buch handelt von Kriminalfällen, deren Aufklärung, was die Täter zu den Taten trieb etc. Die Beschreibungen sind zwar durchaus in einem gewissen Sinne kühl, aber man kann sich eines Gruselns doch nicht erwehren (ich zumindest…).

In „Die Apostelbrücke“ geht es um eine junge Frau, die bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt und auf die Schienen eines Zuges gelegt wird. Ein Zug trennt dann ihren Kopf ab…

In „Die Stunde vor Mitternacht“ wird ein Mann gesucht, der wahllos Frauen ein Messer zwischen die Schultern rammt und davon läuft.

„Die Tote an der Waisenhofmauer“ ist eine junge Frau, die vergewaltigt und ermordet wird.

„Bruder Mörder oder die Leiche am Blauen Tonloch“ und „Wie Jesus am Kreuz“ habe ich noch nicht noch einmal durch gelesen.

Hier geht’s zu allen Fragen des Bücherfragebogens

Ähnliche Artikel:

4 thoughts on “BF 17: Augen zu und irgendein Buch aus dem Regal nehmen

  1. Interessant… Ist es Zufall, dass du nur die grausamen Morde an Frauen erwähnst, die Morde an Männern hingegen noch nicht einmal gelesen hast? Echt gruselig… 😉

  2. Vielleicht gibt es in dem Buch gar keine Morde an Männern, oder kennst du das Buch? Wenn es solche gibt, kommen die erst in den späteren Artikeln. Lese halt von vorn…

  3. @Insa: Gibt es tatsächlich. In den letzten beiden Fällen werden Männer umgebracht. In beiden Fällen ziemlich fiese Geschichten…

  4. hehe, ahso, es klang erst so, als ob du dir gezielt die Frauenmordgeschichten rausgesucht hättest und die Titel, die auf Männermorde schließen lassen, bewusst ausgelassen hättest… 😉

Comments are closed.