Für die Union ist das Internet vor allem böse und unverständlich

Die Union weist in ihrem aktuellen Wahlprogramm an diversen Stellen darauf hin, dass sie das Internet als in erster Linie gefährlich sieht.
Unter anderem möchte sie ein Three-Strikes-Gesetz einführen. Dieses bedeutet letztendlich, dass bei vermuteten Urheberrechtsverletzungen der Provider ein paar eMails an den Anschlussinhaber senden muss und dann – d.h. wenn er/sie weiter macht – den Anschluss sperrt. Gezahlt werden muss allerdings weiterhin. Dieses Gesetz wurde übrigens kürzlich vom französischen Verfassungsgericht kassiert.

Mehr bei Die Zeit

via golem.de

Ähnliche Artikel: