Geschichtsklitterer Mixa

Ich frage mich langsam, ob man den ewig gestriten Bischof Mixa nicht einfach ignorieren sollte wie die dauernden Anfeindungen der „etablierten“ Presse gegen Blogs, oder ob man immer wieder darauf hinweisen muss, das gewisse Kräfte in der katholischen Kirche gern die Geschichte in ihrem Sinne umdeuten wollen und alles niedermachen, was ihnen missfällt. Beispielsweise Bischof Mixa*.
Der meinte darauf hinweisen zu müssen, dass Nationalsozialismus und Sozialismus praktizierter Atheismus waren.
Da frage ich mich doch, wo der Papst war, wo die Priester, als Millionen von Juden, Schwule, Sinti, Linke in den KZ verschwanden? Genau, die haben mit den Nazis für den Frieden gebetet. Und sie damit unterstützt. Hätten die sich genau so verhalten, wie der Bischof es heute gern behaupten würde, dann hätte es die Shoa nie gegeben!

Worüber ich mich hier aufrege? Hierüber

* wieder mal

Ähnliche Artikel:

18 thoughts on “Geschichtsklitterer Mixa

  1. Schade, dass Herr Mixa immer noch Zuhörer hat. In seiner kleinen und
    offenbar ja so heilen Welt ist für Selbstkritik in dem Sinne, wie du
    es angesprochen hast, einfach kein Platz.

Comments are closed.