Die CSU führt einen Kreuzzug gegen die Linke

Die SZ meldet

„Wenn es sein muss, dann führen wir einen politischen Kreuzzug gegen die Partei von Oskar Lafontaine“, sagte CSU-Chef Erwin Huber am Sonntag der Süddeutschen Zeitung. „Wir werden den Vormarsch der Linken stoppen und verhindern, dass sie in Bayern in den Landtag einzieht.“

Kreuzzüge sind religiös motivierte Kämpfe. Insofern passt das schon zur CSU. Da geht es nicht um Fakten, sondern um Religion. Und mit Kriegen, Mordern, Foltern und dergleichen kennt sich das Christentum ja ganz besonders gut aus.

Und Kreuzzüge bedeuten

  • Morden
  • Vergewaltigen
  • Quälen
  • Waten in Blut
  • Verrohung par Excellence

Kreuzzüge und Inquisition sind die perversesten Dinge, die die (katholische) Kirche hervor gebracht hat.

Letzten Endes ist klar, dass die CSU Angst davor hat, die Wahl zu verlieren (i.S.v. weniger als 50% zu bekommen), sodass sie unbedingt ein Feindbild aufbauen muss. Der Populismus, auf den sie dich vorher stützte, war dann doch wohl allzu leicht zu durchschauen…

Zu Kreuzzügen empfehle ich die CD Gotteskrieger von Heimataerde. Da wird die Verrohung der ach-so-religösen Kreuzritter sehr gut beschrieben. Zumindest, wenn man auf harten Industrial steht.
Symbolbild Morgenstern – Quelle Wikipedia

Disclaimer
Die Linke gehört zu den Parteien, die ich derzeit auf keinen Fall wählen kann und werde – ebenso die CSU

Ähnliche Artikel: