Die CSU und die Klimaschutzabgabe

Die Netzeitung meldet:

Die CSU will die Umstellung der Kfz-Steuer auf eine Klimaschutzabgabe einem Bericht zufolge ganz stoppen. Damit wäre das Projekt erledigt, weil die Koalition nicht gegen den Wunsch eines Partners entscheiden könnte.

Nach monatelangen Auseinandersetzungen in der schwarz-roten Bundesregierung gerät die geplante Kfz-Steuerreform jetzt möglicherweise vollends ins Wanken. So will die CSU- Landesgruppe am kommenden Montagabend das wichtige Klimaschutzprojekt von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zu Fall bringen, wie CSU- Abgeordnete deutlich machten. «Wir brauchen völlige Klarheit, dass nicht die Autofahrer der Altfahrzeuge die Zeche bezahlen», sagte der CSU-Verkehrsexperte Andreas Scheuer am Freitagabend.

Hat der CSU eigentlich schon mal jemand gesagt, dass mit der Klimaschutzabgabe genau Fahrer von Altfahrzeugen (und von SUVs und anderen spritfressenden Monstern) getroffen werden sollen, um diese dazu bringen, sich neue Fahrzeuge anzuschaffen, die weniger verbrauchen und weniger die Umwelt versauen?!

Ungerecht, weil damit gerade der ärmere Teil der Bevölkerung getroffen wird?
Oder ist es ungerecht, weil gerade wir in den Industrienationen dafür sorgen, dass Bangladesh eventuell bald überschwemmt wird? Dass der Regenwald abgeholzt wird, weil wir ja unbedingt billiges Tropenholz brauchen? Mais in den ärmeren Ländern unbezahlbar wird, weil wir ihn ins Benzin mischen?

Ganz nebenbei: in der aktuellen NEON (wohl nur offline) steht ein Artikel zu indischen Waschnüssen. Diese werden so gern von westlichen Umweltfreunden genutzt, dass der Preis in Indien so weit steigt, dass die Inder nun Standard-Waschpulver nehmen. In Europa (…) geht das Waschwasser in die Kläranlagen, in Indien oftmals nicht…
Quo Vadis Kolonialismus?

Ähnliche Artikel: