Steuerhinterziehung

Derzeit ist ein Thema in den Mittelpunkt des medialen Interesses gerückt, das immer wieder mal hoch kommt: Steuerhinterziehung.
Offenbar haben einige (viele) reiche Menschen, Prominente und Manager systematisch ihr Geld an der Steuer vorbei nach Liechtenstein – bekannt für seine diskreten Banken – transferiert. Der Name des (inzwischen) zurück getretenen Post-Chef Zumwinkel wurde dabei als erstes bekannt. Weitere dürften folgen…
Die Wirtschaftsverbände üben sich in der gewohnten Rhetorik: es seien Einzelfälle, sie distanzierten sich… die Mitte-Links-Menschen (Anhänger der SPD, Grünen, Die Linke…) verurteilen die Steuerhinterziehungen und verweisen auf die Stripteases, die HartzIV-Empfänger über sich ergehen lassen müssen…
In D nichts Neues.

Es ist freilich pervers, wenn gerade die Wirtschaftselite, denen HartzIV nicht weit genug geht, die sich als moralische Instanz feiern lassen will, die immer wieder auf die eigene Kraft, das eigene Können verweist, wenn gerade diese Menschen sich nun als widerliche Heuchler entpuppen.
Aber andererseits ist es auch sehr heuchlerisch, wenn der typische deutsche Bürger mit dem Finger auf eben diese Reichen und deren Gier zeigt.

Denn Steuern hinterziehen ist ein Volkssport, die Versicherung betrügen eine lässliche Sünde, den Arbeitgeber bestehlen ein Kavaliersdelikt…
Wer ohne Sünde ist…

Ähnliche Artikel:

One thought on “Steuerhinterziehung

  1. Der Schmuse- und Amnesiekurs der Schröderregierung hat wohl nicht viel gebracht. Es braucht ein hartes Vorgehen, um überhaupt erst einmal das fehlende Unrechtsbewußtsein zu wecken.
    Die Politik scheint sich ja im Moment einig:
    http://www.trupoli.com/de/topics/1611

    Ob daraus auch (weitere) Taten folgen bleibt abzuwarten.

Comments are closed.