A.J. Jacobs: Britannica & ich

Von einem, der auszog, der klügste Mensch der Welt zu werden
Dieses Buch handelt von einem jungen Mann, der sich vornimmt (+ durchführt), die gesamte Encyclopædia Britannica zu lesen:

Im Jahre 2004 enthielt die Britannica 75.000 Artikel mit 44 Millionen Wörtern. Sie kann in Papierform erworben werden (32 Bände, Listenpreis $1400), online abonniert werden (knappe Erläuterungen sind kostenlos) oder als CD-ROM bzw. DVD offline gelesen werden. (wikipedia)

Ein durchaus beachtliches Unterfangen, insbesondere, wenn man einen Beruf, Familie und Freunde hat…
Der Autor beschreibt seinen Kampf mit den genannten Elementen (EB, Beruf…), das Gelesene und sein Leben mit dem „Buch“. Weiterhin, wie sein Leben immer mehr von der Aufgabe bestimmt wird, die länger als ein Jahr in Anspruch nimmt. Zuletzt, wie er immer wieder versucht, mit dem aufgenommenen Wissen zu brillieren und meist auf Unverständnis stößt. Dann und wann bemerkt er selbst, wie andere Alleswisser nerven (es kann auch sein, dass er genervt ist, weil er selbst an deren Stelle sein will…) Er versucht sich noch in einer Quizsendung. Er wird Mitglied der Mensa, besucht bzw. interviewt Geistesgrößen… und fragt sich immer wieder, wie und ob Wissen und Intelligenz zusammen gehören.

Jacobs schreibt sehr witzig, hier und dort auch nachdenklich. Ein unbedingt empfehlenswertes Buch.

Literatur
A.J. Jacobs: Britannica & ich – List, 2006

Ähnliche Artikel:

2 thoughts on “A.J. Jacobs: Britannica & ich

  1. Ich habe das Buch auch gelesen und mich sehr drüber amüsiert. Als Wikipedianer kann man ab und zu allerdings auch nachvollziehen, wie es Jacobs ergeht, wenn er versucht, seine Trivialitäten loszuwerden …

    Danke für die nette Zusammenfassung, die ich nun meinen Kollegen vom Wikipedia-Stammtisch weiterleiten kann.

  2. Ich kenne das auch. Manchmal erzählt man etwas, was man selbst interessant findet, aber andere ganz und gar nicht 😉
    Ich würde mich auf jeden Fall freuen, wenn mein Beitrag einen Wikipedia-Artikel inspiriert oder gar mehr! Wäre freilich auch gern bereit, die Lizenz auf CC zu ändern.

Comments are closed.