Chinesischer Vampir

Ein junger Chinese verletzte sich bei einem Saufgelage leicht und ließ sich in einer Klinik behandeln. Als er dann auf sein Rezept wartete, bekam er großen Durst („Brand“). Das Einzige, was er an Flüssigkeiten um sich herum sah, waren zwei gefüllte Blutampullen, die er leerte. Dies bekam seinem Magen nicht gut, sodass er sich den Abend durch den Kopf gehen lassen musste.

Später dann wunderte sich das Klinikpersonal über das Fehlen der Ampullen, eine Überwachungskamera gab Aufschluss über die Tat und den Täter. Er selbst konnte sich an nichts mehr erinnern, wurde trotzdem wegen Diebstahls zu zwei Monaten Haft verurteilt.
(Die Blutampullen stammten von einem 45jährigen, der wegen starker Unterleibsschmerzen ins Krankenhaus eingeliefert wurde.)

Das heuteblog schreibt dazu:

Ein wirklich hartes Urteil mit der nicht ganz ernst gemeinten Erkenntnis: Gehe niemals in ein Krankenhaus, wenn du besoffen bist und keinen eigenen „Durstlöscher“ zur Hand hast.

Ähnliche Artikel: