Die Grünen ./. Bischof Mixa

Köstlich, diese Geschichte:
Claudia Roth, die wohl eher den Fundis zugeordnet werden kann, wettert gegen Bischof Mixa (der, wie berichtet, gern die Frau an die bekannten 3 Ks – Kinder, Kirche, Kette – zurück bringen will — hat er sich schon mal mit Frau Herman, die die gleichen Gedanken hegt, abgesprochen?) und bezeichnet diesen als „durchgeknallten Oberfundi“.
Seit 5 Uhr schießt die Diözese Augsburg zurück:

Der Öffentlichkeitsreferent der Diözese Augsburg, Dirk Hermann Voß, hatte […] gesagt, er erkenne in den persönlichen Attacken Roths gegen Vertreter der Kirche und in ihrem Versuch, sich selbst zur „Zensurbehörde“ der gesellschaftspolitischen Diskussion in Deutschland zu machen, „seit langem schon beunruhigende faschistoide Züge“. Die Grünen seien damit „auf allen Ebenen für Christen nicht wählbar“.

Quelle SZ

Naja, auch wenn ich die Frau Roth nicht sonderlich verehre und mir auch ganz und gar nicht sicher bin, ob ihre Wortwahl angebracht war, ist mir schon klar, wer hier faschistoide Züge an sich hat.
Davon abgesehen ist die katholische Kirche für diverse Tausende Tote verantwortlich, weil sie sich weigert, ihren Fundamentalismus mal hinten anzustellen, um endlich gegen AIDS vorzugegehen.
Andererseits: wenn die Grünen für Katholiken nicht wählbar sind, genauso wie ai, dann ist das durchaus ein Ritterschlag… der Grünen!

Da fällt mir ein: was soll eigentlich die Aussagen „für Christen“? Es gibt diverse christliche Gruppierungen und Kirchen. Die Allmacht über das Christentum hat die Katholische Kirche schon vor Jahrhunderten verloren. Und seitdem sie einen Fundi an ihrer Spitze hat, ist sie selbst auch verloren.
Von wegen „wir sind Papst“ – isch gönnt gotzen.

Ähnliche Artikel: