Soziale Netzwerke blablabla

Es gibt so viele soziale Netzwerke, dass ein Antisozialer wie ich sich gar nicht mehr zurecht findet. Und wozu? Zu Recht!
Nun habe ich endlich ein paar Möglichkeiten gefunden, (un)sozial zu netzwerken!

isolatr
Eine Seite, die gar nichts bietet, bei der man gar nichts machen kann. Sich nicht einloggen, keine Menschen kennen lernen, nichts. „Toll“ mag der Ein oder Andere denken. Letztendlich handelt es sich hier freilich um eine Art Protest gegen das dauernde yiggen und diggen, twittern und skypen…

NOSO
Auch das NOSO-Project bietet eine Möglichkeit, sich antisozial zu verhalten:

NOSO is a real-world platform for temporary disengagement from social networking environments. The NOSO experience offers a unique opportunity to create NO Connections by scheduling NO Events with other NO Friends.

These „NO“ events, called NOSOs, take place in designated cafés, parks, libraries, bookstores, and other public spaces. Participants – whose identities remain unknown to one another – agree to arrive at an assigned time and remain alone, quiet and un-connected, while at the same time knowing that another “Friend” is present in the space.

NOSOs are scheduled by users through the NOSO website. They last for a duration of 1 – 30 minutes, after which participants disperse and return to their regular activities.

(Idee über Telepolis)

Ähnliche Artikel:

Comments are closed.