Wir sind Papst – leider (Nachtrag)

Herr, warum strafst du uns so? Was haben wir dir angetan?
Nein, ich bin nicht plötzlich zur Götzenanbeterei zurück gekehrt. Aber dann las ich den heutigen Artikel über die neuesten Bekanntgaben des Papstes. Ich würde mich für mein Deutschsein schämen, wenn ich nicht nach der Wahl dieses Papstes sogleich ausgetreten wäre.
Wat denn nu?
Ich zitiere die SZ

Am Samstag lässt Papst Benedikt XVI. die tridentinische Messe nahezu uneingeschränkt wieder zu, am Dienstag erklärt er den evangelischen Glaubensgeschwistern, dass sie keiner richtigen Kirche angehören, und die wahre Kirche Jesu Christi sich nun mal in der katholischen Kirche verwirklicht habe.

Naja, Ratzinger war schon immer als Hardliner bekannt. Und viele Gemeinschaften flüchten sich unter Druck in den Fundamentalismus. So auch die katholische Kirche.

Deshalb kann ich nur zum Austritt raten.

Vorherige Beiträge von mir zum Thema katholischer Fundamentalismus

Nachtrag
Ich muss, nein darf euch auch gern auf den Beitrag von Farlion zum Thema hinweisen.

Ähnliche Artikel:

2 thoughts on “Wir sind Papst – leider (Nachtrag)

  1. aaaach ja. ich hab nur gestoehnt und mir an den kopf gegriffen. das is sooo peinlich.
    ich erzaehl am liebstem niemandem, dass ich deutsch bin, wenn bekannt ist, dass ich katholisch bin. das zieht nur nervige erklaerungsversuche nach sich in einem land voller protestanten

Comments are closed.