Heiligendamm

Das Verfassungsgericht hat sich nicht gescheut, das Demonstrationrecht einzuschränken, das hat aber die tapferen Demonstranten nicht daran gehindert, ihr verfassungsrechtlich verbrieftes Recht auszuüben. Mit purer Masse, Kesselstrategien und dergleichen mehr haben sie es tatsächlich geschafft, bis zum Zaun vorzudringen und Straßen sowie Bahnlinien zu blockieren. Die Süddeutsche schreibt, „die Demonstranten seien der Bitte der Polizei nachgekommen, 250 Meter Abstand zum Zaun um Heiligendamm zu halten.“ Sehr vorbildlich!

Es gab einzelne Randale, Steinwürfe und Festnahmen. Hier und dort soll die Polizei überfordert reagiert haben, wie früher schon mal und mit Wasserwerfern und Chemiekeulen gegen die sehr überwiegend friedlichen Demonstranten vorgegangen sein. Andre vom Compyblog berichtet davon, Stefan von unkreativ ebenso. Farli wundert sich über die desinformierende Berichterstattung der FAZ zum Thema.

Ursprungsmeldung: süddeutsche

Ähnliche Artikel: