Christian Klar und der Bundespräsident

Ganz ehrlich halte ich ja absolut nichts von userem Bundespräsidenten. Genau wie Herzog – auch ein Kandidat der Union – ein Mensch, der, obwohl keine Ahnung von der Lebenswirklichkeit des Bürgers, tolle Ratschläge erteilt.
Aber das ist nicht Thema.
Christian Klar war Mitglied der RAF, ein zu lebenslanger Haft verurteilter Terrorist. Die RAF ist letztendlich der radikale Teil der gescheiterten 68er Revolution. Weder die RAF noch Klar sind Thema.
Der Bundespräsident entscheidet bald, ob er einem Gnadengesuch für Klar statt gibt.
Auch kein Thema.

Das Thema ist, dass rechtspopulistische Kräfte der Union Köhler im Falle der Begnadigung nicht für eine weitere Amtszeit nominieren wollen. Zu diesen Kräften gehörten selbstverständlich die unsäglichen Söder und Stoiber. (Es gibt keinen Fallout, den ich diesen nicht wünschen würde…) Was lernen wir daraus? Der Bundespräsident ist abhängig von der stärksten Partei und diese zeigt es aus ganz öffentlich. Was lernen wir weiterhin daraus? Der Bundespräsident ist der verlängerte Arm der Union!(1)

Was ahnen wir schon seit langem? Die Union ist auf einem Auge blind, wenn sie rechte Kräfte unterstützt und ehrt während sie linken Kräften gar die Rückkehr in ein „normales“ Dasein verweigern will; und Verzeihen gehört nicht zu ihren Stärken. Sehr interessant für eine „christliche“ Partei…(2)

Der Artikel, auf den ich mich beziehe, steht in der Süddeutschen

(1) Jetzt hat Köhler ein klares Problem: gibt er der Begnadigung – warum auch immer – nicht statt, ist er eingeknickt und der letzte Rest der Symbolfunktion des Präsidenten dahin, gibt er statt, wird er nicht wieder gewählt.
(2) Seid vielmehr freundlich und barmherzig, immer bereit, einander zu vergeben, so wie Gott euch durch Jesus Christus vergeben hat. (Eph 4.32)

Ähnliche Artikel: