Kardinal Meisner – unser Tugendwächter

Nun hat sich also Kardinal Meisner zum Seitensprung von Seehofer ungefragt äußern müssen. Offensichtlich wurde ihm nicht genug von der über die BILD-Zeitung ausgetragenen Kampagne geschadet. Nein, er ist weiterhin erpicht, den bald verlassenen Thron (bzw. einen Anteil von diesem) Stoibers zu übernehmen. Und das im erzkonservativen Bayern! Das können unsere christlichen Tugendwächter selbstverständlich nicht so stehen lassen. Nein, sie müssen in der Schlammschlacht um Seehofer mitmischen.
Heuchler!
Darüber, dass unser ach-so-menschenliebendes Christentum sich von Mordaufrufen nicht distanziert, habe ich ja bereits geschrieben. Ich möchte auch nicht auf die Tausenden, Millionen Opfer des Christentums in Bezug auf Hexenprozesse, Inquisition, Conquista, Kreuzzüge, Pogrome etc. eingehen. Schwamm drüber, was interessieren uns die Morde der Vergangenheit?
Nein, es geht um aktuelle Tote, jeden Tag, jede Minute. Um die Worte irgendeines Typen auf irgendeinem Papstthron nicht zu verletzen, wird auch in Zeiten gefährlichster Krankheiten den Armen und Schwachen deren einziger Schutz versagt. Lieber seid ihr mitschuldig am Tod Millionen von Menschen, Kindern anstatt einfach mal Kondome zuzulassen.
Mörder!

Und dann erzählt ihr uns etwas über Moral?! Scheinmoral nenne ich sowas!

In diesem Sinne: wer überwacht unsere Wächter?

Artikel aus sueddeutsche.de

Ähnliche Artikel:

Comments are closed.