Aufruf zum Mord – unterstützt von unserer Politik!

Da ja Killerspiele verboten werden sollen, die eventuell ein klein wenig dazu beitragen können, dass Menschen aggressiv werden und diese dann vielleicht und unter ganz besonderen Umständen andere Menschen töten, dann müssen wir uns auch fragen, ob wir es nicht verbieten müssen, dass ganz offen zum Mord aufgerufen wird.
Wir sollten, ja. Warum tun wir’s nicht? Weil unsere Politiker – insbesondere die Bajuwaren – der gefährlichen Sekte angehören, die ganz offen zum Mord aufruft.

Lest selbst

„Sechs Tage sollt man (seine) Arbeit verrichten, aber den siebten Tag sollt ihr heilig halten, (er sei euch) ein ganz feierlicher Sabbat für den HERRN. Jeder, der an ihm eine Arbeit verrichtet, musst getötet werden.“ (Exodus 35:2)

„Wenn irgend jemand seinem Vater oder seiner Mutter flucht, muß er getötet werden […] Und wenn ein Mann bei der Frau seines Vaters liegt; er hat die Blöße seines Vaters aufgedeckt, beide müssen getötet werden […] Und wenn ein Mann bei seiner Schwiegertochter liegt, beide müssen getötet werden […] Und wenn ein Mann bei einem Mann liegt, wie man bei einer Frau liegt, haben beide einen Gräuel verübt. Sie müssen getötet werden. Und wenn ein Mann eine Frau nimmt und ihre Mutter, das ist eine Schandtat; man soll ihn und sie mit Feuer verbrennen […] Und wenn ein Mann seine Schwester nimmt, die Tochter seines Vaters oder die Tochter seiner Mutter, und er sieht ihre Blöße: das ist eine Schande, und sie sollen ausgerottet werden vor den Augen der Kinder ihres Volkes“ (Levitikus 20:9-17)

Die Idee zu diesem Beitrag kam mir beim Lesen dieses älteren Scherzes

Ähnliche Artikel:

Comments are closed.