Endlich: Kreationisten auch in Deutschland

Endlich, endlich, endlich ist es auch in D soweit: die Kreationisten sorgen dafür, dass dem unsäglichen Darwin endlich der vernünftige Christenglaube entgegen gesetzt wird. Als Vorkämpferin für Anstand und Glaube hat sich die hessische Kultusministerin offenbart. Sie wünscht, dass im Biologieunterricht auch die Schöpfunglehre aus dem Buch der Bücher (der Bibel, nicht Mein Kampf) gelehrt wird. Früher durften wir nur im Religions- und im Firmunterricht die göttlichen Offenbarungen hören, endlich auch in dem wissenschaftlichen Kontext, in den sie gehören.

Endlich, endlich, endlich wird D zum Gottesstaat, ebenso wie die USA, der Iran und und und.

Und jetzt für unsere lieben Kreationisten zum Mitschreiben: der christliche Schöpfungsmythos ist ein Mythos, er hat keine wissenschaftlichen Begründungen und somit im wissenschaftlichen Umfeld nichts zu suchen. Es handelt sich dabei um die Weltsicht längst vergangener Zeiten.
Es hat sich leider eingebürgert, von der Evolutionstheorie zu sprechen, auch wenn sie de facto bewiesen ist. (Wobei hier und da noch eine Lücken sind.) Wissenschaftlich bewiesen.

Der Artikel hierzu wurde in der Zeit gefunden.
Übrigens ist es in Polen auch soweit wie Telepolis meldet. Aber Polen ist auch sehr katholisch, da mag sowas vorkommen… Anlaufschwierigkeiten nach Sozialismus und Armut.

Ähnliche Artikel:

20 thoughts on “Endlich: Kreationisten auch in Deutschland

  1. 1. Johannes 5,10 Wer an den Sohn Gottes glaubt, hat das Zeugnis in sich; wer Gott nicht glaubt, hat ihn zum Lügner gemacht, weil er nicht an das Zeugnis geglaubt hat, das Gott über seinen Sohn bezeugt hat. 5,11 Und dies ist das Zeugnis: daß Gott uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in seinem Sohn. 5,12 Wer den Sohn hat, hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, hat das Leben nicht.
    5,13 Dies habe ich euch geschrieben, damit ihr wißt, daß ihr ewiges Leben habt, die ihr an den Namen des Sohnes Gottes glaubt.

    Du bist ja ein Träumer; wahrscheinlich bist du noch so kindlich naiv, dass du Jesus leugnest. Pass echt auf und lass dich nicht so von den Demokraten verwirren, denn in ihrem Denken sind die irgendwo weit hinterm Mittelalter zurückgeblieben…. So bei Pilatus, der kannte auch nicht die göttliche Wahrheit, er kannte gar keine Wahrheit! „Was ist Wahrheit?“ Die gab es für ihn nicht, nur persönliche Konstrukte von „Realität“, vlt hielt er sich auch für’n Tier? Da bleibt freilich die Menschenwürde außen vor, und wenn es keine Maßstäbe gibt, sondern alles dem Subjektivismus obliegt, dann darf mir auch keiner verbieten wie ein Vieh zu handeln.
    Unsere Väter im 19. Jahrhundert kannten ebenso diese Art von Pluralismus, Relativismus und Toleranz. Also ist dieses Denken gar nicht neu, sondern uralt. Euer Fortschritt kommt aus der Steinzeit.

    Du behauptest, deine Theorie wäre wissenschaftlich bewiesen. Ich sage, das Wort Gottes hat sich in der Welt erwiesen und ist wahr.
    Also muss einer Recht haben, der andere Unrecht. Natürlich gibt es noch Kirchennarren, die hier um die Gunst der Welt buhlen.

  2. Es ist immer wieder interessant, dass es Menschen gibt, die meinen, Wissenschaft mit Glauben bekämpfen zu müssen. Denn um das geht es hier. Wir können gern die christliche Schöpfungslehre im Unterricht erlauben, dann aber auch die moslemische, hinduistische, buddhistische, zoroastische, mormonische, klassisch-griechische… denn sie sind alle potenziell wahr. Aber die vom Fliegenden Spaghettimonster ist die wahrste.

    Zum Thema Träumer und naiv: wer keine Argumente hat, beginnt zu schmähen, gell?!

    Noch ein Zitat vom hochgeschätzten Ambrose Bierce:
    „Bibel: Das heilige Buch unserer Religion, im Unterschied zu den falschen und profanen Schriften, auf denen alle anderen Glaubenslehren beruhen.“

  3. =) Gibt da so schöne Darwin-Karikaturen zum Schmähen

    Evangelium nach deiner Wissenschaft:
    Im Anfang war das Chaos, und das Chaos war bei Gott, und das Chaos war Gott. Dieses war im Anfang bei Gott. Alles wurde durch diese Unordnung, und ohne dieses Durcheinander wurde auch nicht eines, das geworden ist.
    In dem Chaos war die ewige Sinnlosigkeit aller Existenz, alles Weltlichen und das Geistliche gibt es nicht; und die unumgängliche Nichtigkeit war der Auslöser des Idiotismus der Menschen.
    Und die Idiotie der Chaoten ist für die tote Biomasse ein Licht und die Freiheit zu tun, was sich nicht geziemt, denn Grenzen kennen sie nicht, sie sind völlig frei; nur die närrischen Christen haben es nicht erfasst und hängen weiterhin ihrer Utopie an.

    Tut mir leid für den Spott, lol ^^

  4. Ich habe das zwar nicht ganz begriffen, aber zum Leben, zur Existenz und zum Sinn: „wenn es tatsächlich keinen Sinn hat, dann glaube ich, können wir uns die Mühe sparen, danach zu suchen.“ (Lewis Carrol in Alice im Wunderland). Ergo: ist es schlimm, dass die Existenz keinen eigentlichen, äußerlichen Sinn hat?! Der Sinn deiner Existenz liegt dort, wo du ihn siehst.

    Dein Spott muss dir nicht Leid tun, ich gieße ihn auch gerne aus. Solange du nicht wieder zum Terror vergangener Zeiten zurück findest, sondern Worte nutzt, ist das schon i.O.

    So im Himmel und auch auf Erd
    Im Namen des Herrn
    In seinem Wort das blutig Schwert
    Im Namen des Herrn
    Das ganze Leid und all der Mord
    Im Namen des Herrn
    Die Liebe starb an dunklem Ort
    Im Namen des Herrn

    (Heimataerde – Gibt es wirklich einen Gott?)

  5. Ob du an Evolution glaubst oder nicht – das hat nichts mit Homosexualität zu tun.

    Nein, danke, ich werde sicher nicht „im Namen des Herrn“ ein mörderischer Gewalttäter werden.
    Danke, dass es in Ordnung so ist. Ich habe trotzdem Probleme damit, wenn irgendwelche Theorien mit apodiktischer Gewissheit behauptet werden. Ich bin wenigstens noch so frei, und sage, dass es möglich ist, dass ich irre, ich glaub’s lediglich nicht. Das ist nicht so, wenn man sagt, es sei alles wissenschaftlich von Experten und studierten Herren bewiesen und deswegen unangreifbar.

  6. Du meinst also, dass nichts mehr behauptet werden darf?! Wirf eine Milliarde Mal einen Stein nach oben, nichts spricht dagegen, dass ein Mal nicht wieder runter kommt. Somit wieder ein fundatmentaler Satz widerlegt. Und nun?!
    Wobei man nach deiner Aussage als Erstes den Religionsunterricht abschaffen soll. Dessen Aussagen sind schließlich am allerwenigsten bewiesen… und werden von einigen Menschen trotzdem am vehementesten vertreten…
    Wir sollten wirklich wieder zurück auf die Bäume… 😉

  7. „“Ob du an Evolution glaubst oder nicht – das hat nichts mit Homosexualität zu tun.““

    Die Darvinreligion fördert eindeutig solche abartige Hurereien.

    Römer 1

    1,18 Denn es wird geoffenbart Gottes Zorn vom Himmel her über alle Gottlosigkeit und Ungerechtigkeit der Menschen, welche die Wahrheit durch Ungerechtigkeit niederhalten, 1,19 weil das von Gott Erkennbare unter ihnen offenbar ist, denn Gott hat es ihnen geoffenbart. 1,20 Denn sein unsichtbares [Wesen], sowohl seine ewige Kraft als auch seine Göttlichkeit, wird von Erschaffung der Welt an in dem Gemachten wahrgenommen und geschaut, damit sie ohne Entschuldigung seien; 1,21 weil sie Gott kannten, ihn aber weder als Gott verherrlichten noch ihm Dank darbrachten, sondern in ihren Überlegungen in Torheit verfielen und ihr unverständiges Herz verfinstert wurde. 1,22 Indem sie sich für Weise ausgaben, sind sie zu Narren geworden 1,23 und haben die Herrlichkeit des unverweslichen Gottes verwandelt in das Gleichnis eines Bildes vom verweslichen Menschen und von Vögeln und von vierfüßigen und kriechenden Tieren. 1,24 Darum hat Gott sie dahingegeben in den Begierden ihrer Herzen in Unreinheit, ihre Leiber untereinander zu schänden, 1,25 sie, welche die Wahrheit Gottes in die Lüge verwandelt und dem Geschöpf Verehrung und Dienst dargebracht haben statt dem Schöpfer, der gepriesen ist in Ewigkeit. Amen. 1,26 Deswegen hat Gott sie dahingegeben in schändliche Leidenschaften. Denn ihre Frauen haben den natürlichen Verkehr in den unnatürlichen verwandelt, 1,27 und ebenso haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen, sind in ihrer Wollust zueinander entbrannt, indem sie Männer mit Männern Schande trieben, und empfingen den gebührenden Lohn ihrer Verirrung an sich selbst. 1,28 Und wie sie es nicht für gut fanden, Gott in der Erkenntnis festzuhalten, hat Gott sie dahingegeben in einen verworfenen Sinn, zu tun, was sich nicht geziemt: 1,29 erfüllt mit aller Ungerechtigkeit, Bosheit, Habsucht, Schlechtigkeit, voll von Neid, Mord, Streit, List, Tücke; 1,30 Ohrenbläser, Verleumder, Gottverhaßte, Gewalttäter, Hochmütige, Prahler, Erfinder böser Dinge, den Eltern Ungehorsame, 1,31 Unverständige, Treulose, ohne natürliche Liebe, Unbarmherzige. 1,32 Obwohl sie Gottes Rechtsforderung erkennen, daß, die solches tun, des Todes würdig sind, üben sie es nicht allein aus, sondern haben auch Wohlgefallen an denen, die es tun. Gottes Gerechtigkeit ist unparteiisch

    „“ Solange du nicht wieder zum Terror vergangener Zeiten zurück findest, sondern Worte nutzt, ist das schon i.O.

    So im Himmel und auch auf Erd
    Im Namen des Herrn
    In seinem Wort das blutig Schwert
    Im Namen des Herrn
    Das ganze Leid und all der Mord
    Im Namen des Herrn
    Die Liebe starb an dunklem Ort
    Im Namen des Herrn““

    Das habt ihr angestellt, nicht wir!

  8. Und all die anderen Millionen bedauernswerten Kreaturen sind keine Menschen?! Natürlich. Tiere und Unmenschen darf man gefahrlos töten…

  9. Ah die Ketzer. Ja darunter gabs viele Christen. Diese Opfer gab es und gibt es. Natürlich sind unter diesen Opfern, schwarze rote jüdische und auch andere Christen. Aber doch keine Hexen! Wie kommst du auf die Schnapside, Hexen seien Christen?

  10. Zum einen stellt sich die Frage, wie viele von den ermordeten und geschändeten Frauen tatsächlich Hexen waren. Zum anderen geht es um die, die von Christen im Namen des Glaubens und der Kirche ermordet wurden. Und an wie vielen dieser (Un)Taten die Kirche selbst beteiligt war, wie vielen Mördern sie Absolution erteilt hat.
    Aber sprechen wir nicht von der Kirche als solche. Sprechen wir von der Bibel. Schau mal nach, was im AT an Morden, Vergewaltigungen und mehr von eurem Gott liebevoll begleitet wurde. Schau nach, wie viel Blut an den Händen des großen David klebt.

  11. Irgendwie reden wir nicht vom gleichen.

    Fangen wir nochmal an.

    Du sagst: Ich frage mich, ob irgendwelche anderen Religionen oder Ideologien so viele Opfer gefordert haben wie das Christentum…

    Ich sag: Für Christen wurde nur ein Opfer gefordert: Unser Herr Jesus!

    Was Religionen für Opfer brauchen, weiss ich nicht. Juden mussten Tiere opfern. Klar es ist nicht unbekannt, dass der Sonne, Kinder geopfert wurden. Aber das bringt nichts. Für Christen jedenfalls bedarf es nur ein Opfer. Das geschah auf Golgata. Ist das klar?

    Dann schreibst du: Und all die anderen Millionen bedauernswerten Kreaturen sind keine Menschen?! Natürlich. Tiere und Unmenschen darf man gefahrlos töten…

    Ich denk da plötzlich an all die Hingeschlachteten im Mutterleib, von staatlich ausgebildeten Killern, oder an Tiere. Bekomme aber nicht den Zusammenhang. Denn was haben die als Opfer der Christen zu tun? Wie gesagt wir haben nur ein Opfer. Das genügt für unsere Rettung vollkommen.

    Ich fragte: ?¡¿! Was meinst du? Welche anderen? Und Unmenschen und Tiere?

    Du sagst: Nichts weiter, nur Schwarze, Indios, Juden, Hexen, Ketzer…

    Da uns Christen ein Opfer genügt, der Herr Jesus, musst du da offensichtlich was anderes meinen. Man könnte also davon ausgehen, dass du nicht Opfer für Christen meinst, also weitere stellvertretende Schlachtopfer, wie Christus, sondern, dass du Opfer im Sinne von Märtyrern, wie sie all die Jahrhunderte immer wieder gab und gibt meinst.

    Deshalb antwortete ich: Ah die Ketzer. Ja darunter gabs viele Christen. Diese Opfer gab es und gibt es. Natürlich sind unter diesen Opfern, schwarze rote jüdische und auch andere Christen. Aber doch keine Hexen! Wie kommst du auf die Schnapside, Hexen seien Christen?

    Nun schreibst du: „“Zum einen stellt sich die Frage, wie viele von den ermordeten und geschändeten Frauen tatsächlich Hexen waren. „“

    Ja sicher, aber nicht in unserem Gespräch, da du solches vorraussetzt.

    „“Zum anderen geht es um die, die von Christen im Namen des Glaubens und der Kirche ermordet wurden. „“

    Bist du irgendwie durcheinander? Oder hast dich m Satzbau vertan? Nun das kann vorkommen. Ich zeig dir deinen Fehler.
    Also du meinst ja, dass die Kirche, Christen metzelte. Das geht ja eindeutig aus deinem Schreiben hervor. Im genannten Satz aber kommt es so raus, als ob Christen im Namen des Glaubens und der Kirche gemordet hätten. Sieh nun zu, dass du diesen Grammatikfehler schnell korigierst, nicht, dass dich jemand wegen Volksverhetzung anzeigt. Wär doch schade, nur wegen einer Unachtsamkeit.

    Du schreibst:Und an wie vielen dieser (Un)Taten die Kirche selbst beteiligt war, wie vielen Mördern sie Absolution erteilt hat.

    Da hast Recht.

    Aber sprechen wir nicht von der Kirche als solche. Sprechen wir von der Bibel. Schau mal nach, was im AT an Morden, Vergewaltigungen und mehr von eurem Gott liebevoll begleitet wurde. Schau nach, wie viel Blut an den Händen des großen David klebt.

    Kapitel Vers?

  12. Hast Recht, ich habe mich falsch ausgedrückt. Das Christentum hat Opfer unter … gefordert.
    David war ein großer Feldherr, dessen Wüten oder Wirken viele Opfer gefordert hat. 1. und 2. Buch Samuel. Ich glaube aber, ich habe mich da ein wenig vertan und nicht er war gar nicht so schlimm (vgl. 2. Sam 11,15 ff)
    Wen oder was ich tatsächlich meinte, kann ich ohne Bibelstudium nicht sagen, und dafür fehlt mir die Zeit, die Muße und vor allem das Interesse.

  13. Ok. mein Zeitgenosse.

    Es gibt da zwei Möglichkeiten.

    1.) du hast versucht das Volk der Christen zu verhetzen, oder

    2.) du schreibst aus reiner Unwissenheit, indem du die Verbrecher der Kirchen für Christen hälst.

    Die Verbrechen der Kirche begingen Kinder des Teufels, also deine Brüder. Nicht wir Christen begingen diese Verbrechen, sondern ihr. Du machst hier eine Opfer – Täter-Umkehrung. ¨

    Ich rate dir unbedingt, bevor du weiter solches schreibst, dich mit der Sache zu befassen, denn du begehst schwerste Verhetzung der Christen.

    Kehr um von deinen bösen Wegen, sonst wird Gott dich zurecht in die Hölle werfen!

  14. Zum ersten Posting: eine Trennung zwischen Christen und Kirche gibt es noch nicht so lainge. Ich spreche von Taten, die von Kardinälen, Päpsten, Missionaren begangen bzw. erlaubt wurden. Wie du bzw. das Christentum bzw. die Kirche das heute beurteilen, ist in diesem Augenblick egal.
    Ich denke, es ist unstatthaft, mich hier zu beleidigen. Ich werde diese beiden Themen jetzt einfach schließen.

Comments are closed.